Posts

Es werden Posts vom Dezember, 2015 angezeigt.

Sylvestergottesdienst

Bild
Der traditionelle Sylvestergottesdienst begann mit einem Lied mit dem Text:
Vertraut den neuen Wegen, auf die der Herr uns weist,
Weil Leben heißt: sich regen, weil Leben wandern heißt.
Das Thema griff auch Pfarrer Markus Beranek in seiner Predigt wieder auf, indem er erst bekannte, dass er im Stillen ein großer Fan von Abraham sei, der im Alter von 75 Jahren ein Wanderer  in eine ungewisse Zukunft wurde.
Der Herr sprach zu Abraham: Zieh weg aus deinem Land, von deiner Verwandtschaft und aus deinem Vaterhaus in das Land, das ich dir zeigen werde. Ich werde dich zu einem großen Volk machen, dich segnen und deinen Namen groß machen. Ein Segen sollst du sein.  Unser Pfarrer ging auch auf den Islam ein, der heute wegen der Verbindung von Religion und Gewalt, die die Menschen heute im nahen Osten erleben, vielen Christen Angst einjagt, der aber genauso wie die Juden und Christen Abraham als seinen Stammvater sieht und verehrt. Ibrahim - Abraham - heißt ja auch das Haus das Christen und Mosl…

Prosit 2016

Bild
Es wird Zeit, auch in unserem online PfarrMagazin Bilanz über das Jahr 2015 zu ziehen und zu schauen, ob das alles überhaupt jemand liest.

79.334 Mal wurde 2015 auf unser Magazin zugegriffen, davon etwa 50% aus Österreich und der Rest aus vielen verschiedenen, oft überraschenden Staaten dieser Welt. Das sind im Durchschnitt 6.661 Zugriffe pro Monat und 218 pro Tag. Ein Höhepunkt der Zugriffe war der 9. Dezember 2015 mit 461 Zugriffen an diesem Tag.
Lesen konnte man im Jahr 2015 inklusive diesem Beitrag 382 Beiträge, das ist im Durchschnitt jeden Tag einer.

Wir von der Redaktion danken Ihnen, unseren Leserinnen und Lesern für das Interesse! Wir würden uns sehr über mehr Kommentare freuen, denn diese sind sehr selten und dann leider fast immer anonym. Wir bedanken uns auch herzlich für die vielen Bilder, die uns außerhalb der Redaktion (das sind Wolfgang Flandorfer und Franz Bauer) vor allem Manfred Plattner, Marion Satra und Josef Bauer zugeschickt hatten.

Wir freuen uns bereits, Ihne…

Weihnachtspredigten

Bild
Von Zeit zu Zeit - besonders alle "heiligen Zeiten" - gibt es hier in diesem Magazin auch die Texte der Predigten, die unser Pfarrer Markus Beranek in der Pfarrkirche oder bei anderen Anlässen spricht. So auch in diesen Weihnachtstagen.

Wer nocheinmal oder zum ersten Mal die Predigttexte  bei der Krippenandacht, bei der Weihnacht der Stadt beim Belevederschlössl, in der Christmette, beim Hochamt oder am Stefanitag lesen möchte, kann das hier tun:
Predigt KrippenandachtAnsprache Weihnachtsfeier der StadtPredigt ChristmettePredigt WeihnachtshochamtPredigt Stefanitag

Unser Patron

Bild
Der Hl. Stephanus ist der Schutzpatron unserer Pfarre und unserer Kirche. Als erster Diakon und Sozialarbeiter und erster Märtyrer ist er auch Hauptmotiv des Altarbildes unserer Kirche und über dem Altarbild stehen seine letzten Worten "Ich sehe die Himmel offen".
Pfarrer Markus Beranek versuchte in seiner Predigt (siehe weiter unten), diesen wortgewaltigen Mann ins richtige Bild zu setzten. Er wurde nicht von seinen Mitbürgern und den Autoritäten verfolgt, weil er Christ war - er war ja auch Jude -, sondern weil er vieles Erstarrte der damaligen Zeit in Frage stellte und damit für die, die etwas zu bewahren zu müssen glaubten, im Wege war.

Seine ungewöhnliche Geschichte wurde von einer in unserer Kirche ungewöhnlichen Musik, einer Gospel-Messe, begleitet, die Chorale Totale geleitet von Ulli Neuhold mit einer Solistin, einem Solisten und Klavier und Schlagzeug aufführte. Der US-Amerikaner Robert Ray hatte diese Messe mit den klassischen Teilen von Kyrie bis Agnus Dei im Ja…

Stille Nacht, heilige Nacht...

Bild
Mit ein paar Schnappschüssen möchten wir allen, die nicht dabei sein konnten, einen Eindruck von den Gottesdiensten und dem Weihnachtsschmuck in unserer Stockerauer Katholischen Pfarrkirche geben.

Einer der am besten besuchte Gottesdienst des ganzen Jahres ist die Krippenandacht am Nachmittag des Hl. Abends, wo sowohl der Pfarrsaal für die Kleinen als auch die Kirche für die Großen voll sind. Heuer konnte man in der Kirche die Weihnachtsgeschichte vom über dem Volksaltar schwebenden Engel Umuriel erzählt hören.
Um 21:30 beginnt dann die Christmette in der vollen Kirche mit einer musikalischen Einstimmung und endet mit dem jedes Jahr zu Herzen gehenden Stille Nacht, das wohl fast alle Kirchenbesucherinnen und -besucher mitsingen oder zumindest mitbrummen.
Nach der Christmette wünschen sich alle Frohe Weihnachten und unsere Katholische Jugend lädt dazu zum Glühwein ein.

Für das Hochamt hatte Beate Kokits mit Johannes Lenius an der Orgel, Streichern und Flöten und dem Kirchenchor unter an…

Gesegnete Weihnachten

Bild
Die Web-Redaktion wünscht unseren Leserinnen und Lesern

Ein gesegnetes Weihnachtsfest!




Und weil man zu Weihnachten etwas schenkt, schenken wir Ihnen eine zum Bild von Dagmar Ungrad passende aktuelle Geschichte aus dem Jahr 2002, die der damalige afrikanische Asylwerber Alpha Amadou Diallo hier bei uns in Österreich geschrieben hat. 

ANGST VOR DEM SCHWARZEN GESICHT

Meine Mama erklärte mir immer, ich müsse vor alten Menschen Respekt haben und ihnen helfen, wenn sie Hilfe brauchen. Sie sagte:“ Wenn du einem Alten hilfst, dann ist Gott immer bei dir! Denk immer daran, dass auch du einmal alt wirst und Hilfe brauchst!“ Sie wiederholte das oft und oft und legte großen Wert darauf, dass ich sie ernst nehme.
Seit einigen Monaten bin ich weit, weit weg von meiner Mama, ich befinde mich in einer anderen Kultur, ich lebe in einer anderen Welt. Ich bin ganz allein auf mich gestellt. Als Flüchtling bin ich in Wien, darf nicht arbeiten und muss mit wenig Geld zum Leben auskommen. Ich habe oft Hunger. A…

Kindergottesdienste

Bild
Unser Kinderliturgie-Team erinnert:

Donnerstag, 24.12. Krippenlegung für Familien mit Kindern um 16:00 (Kleinkinder im Pfarrzentrum, Schulkinder in der Kirche)Mittwoch, 6.1. Kindergottesdienst um 9:30 im Pfarrzentrum
 Herzliche Grüße,
das Kinderliturgie-Team

Foto: Bilddatenbank Göstl

Konzert der Jugend

Bild
Wir laden Sie schon heute zum Konzert des Jugendchors der Pfarre Stockerau am 10. Jänner  um 16:00 im Pfarrzentrum ein. Gelockt wird neben der schönen und flotten Musik unseres Chores auch mit Punsch und Keksen.

Eintritt: Freiwillige Spende - Der Ertrag kommt in die Renovierungskassa für das Pfarrzentrum. Danke!

Foto: facebook kj Stockerau, Chorprobe

Weihnachtsmusik

Bild
Freuen Sie sich schon auf das Hochamt am Weihnachtstag? Die duftenden Christbäume beim Hochaltar und den Seitenaltären, die alte Weihnachtskrippe, der heilige Duft nach Weihrauch und die schöne Musik.

Die ist diesmal die Pastoralmesse von Robert Führer (1807-1861, geboren in Prag). Beate Kokits wird das Ensemble leiten.


Ökumenischer Gottesdienst

Am 13. Jänner um 19 Uhr feiern wir in der Lutherkirche der evangelischen Gemeinde von Stockerau einen gemeinsamen Gottesdienst.

Der Südsudan wünscht uns Frohe Weihnachten

Bild
Wieder sind Weihnachtswünsche aus dem Südsudan gekommen, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten. Die Wünsche sind wieder in Englisch, der offiziellen Sprache im Südsudan,  geschrieben und Gottseidank in keiner der mehreren Nilosaharanischen Sprachen, die im Südsudan gesprochen werden. Für alle, die trotz Ö3 und FM4 noch immer nicht fließend Englisch lesen, gibt es weiter unten eine Zusammenfassung auf Deutsch.
Im Brief kommt das Wort Wohltäter ("benefactors") vor. Wenn Sie Lust haben, auch so eine oder einer zu werden, dann geht das ganz leicht: Gehen Sie einfach auf die Seite unseres Arbeitskreises Weltkirche und suchen Sie den IBAN. Der Rest ist "as usual".

Dear Sr. Christa Petra and All,

On behalf of St. Bakhita HC staff I would like to thank you and all sisters, benefactors (das sind Sie), the Holy Spirit Missionary Association members for your continuous support and prayer.
Despite insecurity, killings and hunger we are OK and continue our mission in S. Suda…

Sehnsucht - Der vierte Adventsonntag

Bild
Maria durch den Dornwald ging, sangen wir zu Beginn der Heiligen Messe. Nur noch vier Nächte waren für die Erwachsenen und die Kinder zu schlafen bis es Weihnachten ist. Wir hörten bei den Sonntagsmessen die schöne Geschichte vom Besuch Marias bei Elisabeth, die auch in unserer Pfarrkirche rechts vorne abgebildet ist. Elisabeth sagt dort zu ihrer Besucherin: "Gesegnet bist du mehr als alle anderen Frauen, und gesegnet ist die Frucht deines Leibes. Wer bin ich, dass die Mutter meines Herrn zu mir kommt? Selig ist die, die geglaubt hat, dass sich erfüllt, was der Herr ihr sagen ließ".
Pfarrer Markus Beranek predigte von der Sehnsucht und nach dem ersten Teil des Kindergottesdienstes im Pfarrsaal zogen die Kinder in die Kirche ein und versammelten sich zum Vater unser dann um den Volksaltar.

Und dann  wurden schon die Sessel für das Kärntner Adventsingen am Nachmittag aufgestellt. Übrigens: Rechts hinten in der Pfarrkirche konnten die always off Menschen die Ergebnisse des Laut…

Adventimpuls, vierte Woche

Bild
4. Adventswoche (20.-24.12.) - Am Herzen liegen
„Der Einzige, der Gott ist und am Herzen des Vaters ruht, er hat Kunde gebracht.“ (Joh 1,18) Die einzigartige Nähe Jesu zum Vater wird uns an Weihnachten in einem innigen Bild vor Augen gestellt. Johannes gebraucht es an einer späteren Stelle im Evangelium wieder: Beim letzten Abendmahl lehnt sich der Lieblingsjünger zurück an die Brust Jesu (Joh 13,25). In diesem Bild scheint die innere Zusammengehörigkeit von Krippe und Kreuz auf, den beiden Ereignissen, in denen Gottes Barmherzigkeit gegenüber uns Menschen am deutlichsten zum Ausdruck kommt: Gott wendet sich uns Menschen zu, schenkt uns seine Nähe, sein Heil. Verweilen wir in diesen Tagen bei der Krippe, wo wir an Weihnachten den Blick auf ein neugeborenes Menschenkind, ein Baby richten. Ein solches Kind verdankt alles der unverdienten Zuwendung anderer, ja es lebt ganz von der Barmherzigkeit: Gottes, der Eltern, der Menschen, die es gut mit ihm meinen. Das Kind kann leben, weil es an…

Haus Ibrahim

Bild
Die unbegleiteten jugendlichen Flüchtlinge wohnen seit gestern im Haus Ibrahim in der Manhartsstrasse. Wir zitieren aus Facebook:

WILLKOMMEN IN STOCKERAU

Gestern sind die 16 unbegleiteten minderjährigen Burschen im Alter von 15 bis 17 Jahren im HAUS IBRAHIM des Vereins VOR ALLEM MENSCH PUNKT in der Manhartstraße angekommen.
Die BetreuerInnen möchten sich ganz herzlich dafür bedanken, dass die großzügigen Spenden wie Haushaltsutensilien, Möbel und Bett- und Waschzeug so rasch angeschafft werden konnten und das Haus so liebevoll gestaltet wurde.
Nun freut sich der Verein über persönliche Begleitung (z.B. Arztbesuche) und Angebote im Bereich der Freizeitgestaltung.
Wenn jemand Zeit, Muße und Freude daran hat, an den kommenden Wochenenden und während der Weihnachtsferien mit den Buben Sport zu betreiben, zu spielen und ein Kaffeetscherl zu trinken, Deutsch Nachhilfe zu geben oder/und Einkäufe für die nächsten Mahlzeiten zu erledigen, dann meldet euch bitte bei office@vor-allem-mensch-punk…

Der Dritte Adventsonntag

Bild
Die Halbzehnuhrmesse wurde heute als Familienmesse gestaltet, der Familienmessenchor sorgte für die schöne Musik und Pfarrer Markus Beranek spielte mit den Kindern den Weg zu Gott über den Wegbereiter Johannes den Täufer (siehe das Evangelium weiter unten) und Gottes Sohn Jesus nach. Es begann mit einem  Umleitungsschild und Wegweisern mit der Aufschrift Jesus, bis die kleine Prozession durch ein Tor zur Ikone kam, die uns alle vier Adventsonntage streng und doch gütig entgegenblickt. Marion Satra hat ein paar Schnappschüsse gemacht. Über den heute stattfindenden Test unserer Laustprecheranlage gibt es hier mehr Infos.


Das heutige Evangelium:

In jener Zeit fragten die Leute den Johannes den Täufer: Was sollen wir also tun? Er antwortete ihnen: Wer zwei Gewänder hat, der gebe eines davon dem, der keines hat, und wer zu essen hat, der handle ebenso.

Hören und Verstehen

Bild
Die Pfarre Stockerau hat in den letzten Wochen viel in die Verbesserung der Lautsprecheranlage investiert. Es gibt seither immer wieder positive Rückmeldungen, dass man die Priester und Lektorinnen und Lektoren viel besser verstehe, aber natürlich sind das nur Einzelne, die sich aktiv äußern. Daher wurde beschlossen, am 3. Adventsonntag, das war heute, einen Test im am besten besuchten Gottesdienst um 9:30 zu machen. Jeder Kirchenbesucher bekam ein Bewertungsblatt und einen Nagel, um seine/ihre Sitzposition und die Bewertung der Verständlichkeit der verschiedenen Situationen (Mikrophone, Verstärkereinstellungen) bei den 7 Fürbitten abzugeben.

163 Bogen wurden "gelöchert" und sind schon ausgewertet. Die Bewertung ging nach einer Skala von 1-6 und der Durchschnittwert über alle 163 Testerinnen und Tester und alle Tests war mit 1,30 hervorragend. Was aber natürlich wichtig war, war dieses Ergebnis auf die verschiedenen Sitzpositionen in unserer großen Kirche (mit bis zu 12 Sek…

Adventimpuls, dritte Woche

Bild
3. Adventswoche (13.-19.12.) - Menschwerdung
„Mach’s wie Gott, werde Mensch“, lud Bischof Franz Kamphaus einst ein. Der Mensch ist von Gott als sein Ebenbild geschaffen (Gen 1,26ff). Aus alttestamentlicher Sicht meint dies zunächst, dass der Mensch eine lebendige Statue Gottes sein soll, ein Stellvertreter, der sich seinen Mitgeschöpfen gegenüber so verhält wie Gott. In Jesus von Nazareth, so haben wir bereits gesehen, wurde vollends offenbar, dass Gott barmherzig ist: Darum sollen wir Menschen auch darin Gott vertreten. Wenn wir wie Gott barmherzig handeln, so kommt unsere Gottebenbildlichkeit dadurch besonders zum Leuchten. Zugleich führt uns barmherziges Handeln weiter auf dem Weg unserer eigenen Menschwerdung: wir werden menschlicher, Jesus Christus ähnlicher, DEM Ebenbild Gottes und Urbild des Menschen. Wer braucht in meiner Umgebung besonders meinen barmherzigen Blick, mein barmherziges Handeln? Kann ich spüren, dass meine Barmherzigkeit mich selbst innerlich weiterführt?

Quelle:…

Unser Flüchtlingshaus in den Medien

Bild
Wir möchten Sie auf einen Artikel im Web der Erzdiözese Wien über das neue Flüchtlingshaus für unbegleitete Jugendliche  in der Manhartsstrasse aufmerksam machen.

Hier gehts hin.

Übrigens: Unbegleitet werden die jungen Leute hier nicht mehr sein, denn für Betreuung ist gut gesorgt.

Das Foto stammt aus dem Artikel und die Möbel stammen vom Don Bosco Haus.

Schon weihnachtlich gestimmt?

Bild
Dann können Sie eine Vorschau auf die Weihnachtstermine in Stockerau in unserer Rubrik "Die ganze Woche" finden (fürs Smartphone geeignet, ziemlich am Ende des Artikels oder am aktuellen wöchentlichen Verlautbarungszettel im PDF Format - Inhalte sind gleich).

Foto: goestl.globl.net

Benefizveranstaltungen 2016

Bild
Unser Veranstaltungsteam hat den Folder für die Benefizveranstaltungen für die Renovierung des Pfarrzentrums für das erste Halbjahr 2016 aktualisiert. Willi Resetarits Stubnblues, Kirche & Wein, Virtuoses auf dem Kontrabass und viele andere Veranstaltungen sind im Programm, in Summe 8.

Wir haben den Inhalt des Folders hier ins online PfarrMagazin auch für Smartphones gut lesbar gestellt. Wenn Sie auf der Startseite "P2 - Pfarrzentrum Stockerau" anwählen, dann sind Sie richtig.

Ein herrliches Werk - Dritter Teil

Bild
„Ein herrliches Werk“
Die Entstehung der Kaiser-Franz-Joseph-Jubiläumsorgel in der Stadtpfarrkirche zu Stockerau im Jahre 1888
Von Michael Huber (Teil 3 von 3)

Kauffmann und Jordan Der bereits erwähnte Kauffmann sollte tatsächlich österreichische Orgelbaugeschichte schreiben: In mehreren Generationen baute die Firma Johann M. Kauffmann zwischen den 1870er und 1960er-Jahren Orgeln vor allem in Ostösterreich, aber auch im Ausland. Der Erbauer unserer Orgel kam 1849 in Wien zur Welt und verstarb ebenda 1906. Auch sein Sohn Johann (1883-1953) sowie sein Enkel Johann (1910-1965) waren als Orgelbauer in Wien tätig.
Richard Jordan (1847-1922), der Schöpfer des Orgelgehäuses, war ein renommierter und überaus produktiver Architekt, der sich hauptsächlich mit Kirchenbau befasste. Seine bedeutendsten Profanbauten sind das Krahuletzmuseum in Eggenburg und das Erzbischöfliche Knabenseminar in Hollabrunn. Darüber hinaus entwarf Jordan auch Altäre, Kanzeln und andere kirchliche Einrichtungsgegenstän…

Be part - Sei Teil davon

Bild
Heute abend am 8. Dezember 2015 war Stockerau das Zentrum der Katholischen Jugend des Vikariates Nord, man könnte auch sagen des ganzen Weinviertels. Vikariatsjugendseelsorger ist ja unser Ex-Kaplan Tomas Iwandowski und er hat schon in Facebook gestern geposted, dass er vor dem ersten großen gemeinsamen Jugend-Gottesdienst im Weinviertel schon recht aufgeregt ist. Thema ist das Thema des Tages: Der Beginn des Jahres der Barmherzigkeit. Wahrscheinlich nicht das Wort des Jahres der Jugend.
Wir können Ihnen hier mit ein paar Bildern aus der Kirche einen Eindruck geben.

Es freut uns auch, dass etliche Stockerauer Unternehmen als Sponsoren diese beeindruckende Lichtgestaltung unterstützen.
Danke dafür!




Ave Maria

Bild
Den Festtag "Maria Gefängnis"  - der Zelebrant der Festmesse, Tomas Iwandowski, erzählte uns, dass manche Kinder Gefängnis statt Empfängnis sagen - oder besser Maria, die ohne Erbsünde geboren wurde, feierte Stockerau heute in einer Festmesse, die vom Chor Rhyth.Mix - leicht erkennbar an den gelben Schals - musikalisch verschönert wurde. Neben Liedern aus dem Gotteslob, bei denen die ganze Kirche mitsingen konnte, hörten wir dirigiert von Manfred Bohn zur Kommunion ein wunderschönes Ave Maria und zum Ausklang ein "Salve Regina - Gegrüßt seist Du, Königin".
Jugendseelsorger Tomas, der uns informierte, dass er zu seinem Amt als Jugendseelsorger im ganzen Vikariat Nord (etwas das Weinviertel) ab 1. Jänner auch die Kinder- und Ministrantenseelsorge fürs Vikariat Nord dazubekommt, erzählte uns in seiner Predigt von Maria.

Nach der Kirche trafen wir dann auch den vermuthetenRequisiteur des Chores, Manfred M., der gerade die gelben Schals in einer Tasche verstaute.

Wer me…

Punsch fürs Pfarrzentrum

Bild
Familie Mölzer lud in die Mozartgasse, um mit einem Punschstandl Geld für die Renovierung des Pfarrzentrums - genannt P2 - zu sammeln. Und sehr viele kamen! Christina Mölzer ist Pfarrgemeinderätin in der katholischen Pfarre Stockerau und kennt das große Projekt der Erneuerung und die Sorgen der Finanzierung  bestens. Danke für diese Initiative, die vielleicht den Einen oder die Andere ermutigt, etwas Ähnliches zu wagen. Marion Satra, die auch zu Gast war, hat uns einige Bilder zukommen lassen.

Wunderbarer selbstgemachter Punsch und Glühwein, Aufstrichbrote und Lebkuchenbausteine wurden an die vielen Gäste verkauft. Und der gesamte Erlös wird für das Projekt P2 gespendet.


Noch eine echter Nikolaus

Bild
Wie gemeldet, kam heute in der Halbzehnuhrmesse der Nikolo. Er sah
etwas anders aus als der gestrige. Darum dürfen wir hier noch einmal Bilder von ihm posten. Es ist schon so, dass man manches Mal meint, in den Gesichtszügen des Hl. Nikolaus bekannte Züge zu entdecken. Das sind die Tricks der Heiligen...

Manfred Plattner, der ein besonders gutes Verhältnis zum Hl. Nikolaus zu haben scheint, hat uns wieder diese Fotos geschickt. Das linke exklusiv aus der Sakristei, das rechte ein kinderloser Nikolo im Altarraum der Pfarrkirche.

Der echte Nikolaus

Bild
Manfred Plattner, Ehrenredakteur unseres Online PfarrMagazines hat den echten Nikolaus gesehen und ihn auch fotographiert. Das wollen wir Ihnen nicht vorenthalten.

Übrigens kommt der Hl. Nikolaus morgen, Sonntag, an seinem Namenstag in die Halbzehnuhrmesse.

Aber nicht - wie sonst um 17 Uhr in den Pfarrhofgarten. Also umdisponieren und flexibel sein...


Adventimpuls, zweite Woche

Bild
2. Adventswoche (6.-12.12.) - In Jesus von Nazareth Gottes Barmherzigkeit begegnen 

Nur der, „der am Herzen des Vaters ruht“, konnte den Menschen die Barmherzigkeit Gottes vollends erschließen, so lässt sich mit dem Evangelisten Johannes feststellen. Der Sohn wurde Mensch, weil Gott ein Herz für uns arme Menschen hat. Die besondere Barmherzigkeit zeigt sich schon zu Beginn des Lebens Jesu mit der ärmlichen Geburt im Stall, mit den ausgegrenzten Hirten, die als Erste von der wunderbaren Geburt erfahren. Es setzt sich fort in Jesu Verkündigung, seiner Zuwendung gerade zu Armen und Sündern, und gipfelt im Tod am Kreuz. Jesus („Gott rettet“) steht mit seinem ganzen Leben ein für Gottes unverdiente Zuwendung zu uns Menschen, für seine Barmherzigkeit. Gott wirbt um uns Menschen und geht dafür bis zum Äußersten. Ich möchte wahrnehmen, wo Gott um mein Vertrauen wirbt, dass er es unendlich gut mit mir meint.

Quelle: www.ssps.at

Weihnachtspost aus dem Südsudan

Bild
Veronika Rackova, eine slowakische Ärztin und Klosterschwester im Südsudan, hat uns am 1. Dezember anlässlich des World Aids Days 2015 eine E-Mail geschrieben. Wir sollten auch daran denken, dass es Menschen wie Schwester Rackova  sind, die durch ihre lokale Arbeit verhindern, dass noch viel mehr Menschen sich auf den Weg auf die friedliche Insel der Wohlhabenden, Europa, machen.



Dear friends,
loving greetings. Today we are celebrating the WAD (World Aids Day). Let us remember all those who are suffering, their families, benefactors and health workers in our prayer. Please, find attached some photos from todays celebration at Freedom Square in Yei with active participation of our St. Bakhita Health Centre.
One in prayer and Mission,
Sr. Veronika,SSpS

PS.: People are suffering in so many parts of the world. We pray for the refugees in Europe and other continents.  Thank you Dear Christa Petra, Please, greet all and thank them in Stockerau.
Today the psychiatric nurse had workshop on m…

Orgelmesse im Advent

Bild
Am 13. Dezember wird die Sonntag-Abendmesse um 18:30 als Orgelmesse gefeiert. Beate Kokits wird diesmal spielen. Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, warum es diese Orgelmessen gibt, lesen Sie bitte den Artikel von Johannes Lenius im aktuellen Pfarrblatt oder gleich hier.


Kontrabass und Klavier

Bild
Ein seltenes Vergnügen - nur Kontrabass und Klavier. Da lernt man, welche feinen Töne ein Meister dieses "unhandlichen" Instrumentes, das man oft nur von unauffälligen Basslinien im Orchester kennt, diesem Instrument entlocken kann.

Der Stockerauer Josef Niederhammer wird uns dieses Vergnügen machen. Ihr Eintritt kommt dem Projekt der Renovierung des Stockerauer Pfarrzentrums St. Stephan, auch kurz P2 genannt, zu gute.

Das Konzert wird am 17. Jänner 2016 um 19 Uhr im Lenausaal
des Z 2000 stattfinden. Für mehr Infos klicken Sie einfach aufs Plakat hier links. Eine Idee für ein schönes Weihnachtsgeschenk?

Hier kann man einigen Hörproben aus Josef Niederhammers CD's lauschen. Und hier oder hier gibt es Youtube Videos zum Schauen und Hören. Eines davon können Sie gleich hier anschauen.