Posts

Es werden Posts vom Mai, 2013 angezeigt.

Die ganze Woche

Bild
Die dichte Folge von Veranstaltungen im Mai scheint die Pfarrgemeinde etwas erschöpft zu haben. Die nächste Woche eignet sich daher wunderbar, um einige Abende selbst zu gestalten. Aber ein paar Hinweise gibt es doch:
Am Sonntag, dem 2. Juni ist einerseits "Radlsonntag" andererseits lädt die Katholische Jugend alle Firmlinge zu einem Grillfest ein (17:00 im Pfarrzentrum). Und für unsere Jüngeren gibt es eine Kindermesse um 9:30 im Pfarrsaal.Vielleicht sollten Sie noch vor den Ferien einmal die Meditationsstunde "Brot brechen" versuchen? Pfarrer Markus Beranek meditiert mit Ihnen am Dienstag, dem 4. Juni um 20 Uhr im Meditationsraum oberhalb der Anbetungs-Kapelle.Und nächste Woche ist am Sonntag, dem 9. Juni wieder um 9:30 Familienmesse mit moderneren Liedern in der Pfarrkirche. Und nachher gibt es das Bibelcafé.

Journalismus - Fragwürdig? Die Antwort.

Bild
Zum letzten Mal vor dem Sommer fand die Diskussionswerkstatt „fragwürdig?!“ im Tratelier in Stockerau statt.  Katrin Rother hat uns einen Bericht von der Veranstaltung geschickt. Danke. Hier ist er:
Eine interessierte Runde diskutierte mit Andreas Jölli, ORF Journalist zum Thema Journalismus in Österreich. Andreas Jölli seit 12 Jahren als Innenpolitikredakteur beim ORF Radio tätig und den meisten als Stimme im Ö1 Mittagsjournal bekannt, erörterte seinen Arbeitsalltag und seine Vorstellung von gelungenem Qualitätsjournalismus. Er betonte die fundierte Recherche als Grundlage für eine qualitativ hochwertige Berichterstattung.  Anschließend stellte er sich den
zum Teil sehr kritischen Fragen z.B. zu Medienberichten über die Niederösterreichische Finanzpolitik. Aber auch Fragen zum Verbot der Nutzung von social media, wie Twitter oder Facebook durch ORF Journalisten, wurden besprochen und die Einführung des Trimedialen Newsroom, die Fusion von Radio, Fernsehen und online Medien erörtert.…

Fronleichnam - 5 Brote und 2 Fische

Bild
5 Brote und 2 Fische, das ist das Motto, das heuer über dem Fronleichnamsfest steht. In der Predigt ging Stadtpfarrer Markus Beranek auf diese Stelle des heutigen Evangeliums näher ein.

Es waren zwar nicht die Fünftausend anwesend, wie es im Evangelium berichter wird, aber unsere Kirche war trotz Kälte und bevorstehendem Regen gut gefüllt. Die Besucher konnten in der Predigt hören, dass es in unserer Zeit nicht auf den übervollen Kühlschrank ankommt, der uns nicht nähren kann, sondern es sind andere Dinge, die im Leben zählen. "Was sind meine persönlichen fünf Brote und zwei Fische?", so lautete die abschließende Frage.




Am Ende der Messfeier - das Wetter hielt soweit aus - ging es in einer Prozession vorbei an der Festspielbühne und über die Hauptstraße zum städtischen Pflegeheim, vor dem die Heimbewohner schon sehnsüchtig warteten.






















Nach dem Evangelium dieser Station, den
Fürbitten und dem Segen verabsäumte es unser Pfarrer nicht, den Bewohnern des Pflegeheimes Alles Gute zu…

Jedermaaaaaaann

Bild
Jedermaaaaaann, Jedermaaaaaaann -  tönt es aus allen Richtungen.

Noch diesen Donnerstag, Freitag und Samstag kann man von Bühne aktiv in Gaubitsch den Jedermann von Felix Mitterer sehen. Schon probiert - und sehr empfehlenswert.

Erst ab 12.Juli gibt es den Jedermann von Hugo von Hofmannsthal in Großrußbach als Freilichtaufführung auf einer neuen Bühne von der Gruppe Bühnen-Da capo zu hören und zu sehen. Alles Nähere finden Sie auf dem Plakat weiter unten und natürlich unter dem link zum Veranstalter.


Ja, und in Salzburg wird er wohl auch gespielt werden. Ist aber ein bisserl teurer.

Frisch Gesellen seid zur Hand

Bild
Ältere Semester wird das an die Ballade von der Glocke von Friedrich Schiller erinnern. Soll es auch. Denn vor kurzen gab es in diesem Magazin einen Beitrag über ein Geheimnis. Dieser Beitrag soll zur Lüftung (des Geheimnisses) beitragen.

Da ist zum ersten einmal ein Fahrzeug vor dem Eingang zum Pfarrhof geparkt, das schon einige Hinweise auf den Gegenstand des Geheimnisses bietet. Dann die Glocke, die von ihrem fremden - nämlich dem eisernen Joch - befreit ist und vorläufig auf zwei Holz-Balken ruht (und daher auch nicht läutet).
Im Bild links sieht man das eiserne Joch, auf dem die Glocke aufgehängt war. Und das letzte Bild zeigt Christoph Rerecha, unseren Glocken- und Uhrenexperten, auf dessen Initiative und mit von ihm eingesammelten Geld der Tausch des eisernen Joches gegen ein Joch aus Holz, das weniger Schwingungen und einen besseren Klang verspricht, durchgeführt wird und den Glocken-Experten, der dem oben abgebildeten Auto entstiegen ist.  Man wird ja bald den Unterschied hören…

Journalismus - Fragwürdig?

Bild
Ein bisschen viele Artikel an diesen Tagen. Aber einer muss noch sein. Am Mittwoch, 29. Mai 2013, um 20 Uhr hat die Pfarre Andreas Jölli von Ö1 im Rahmen der Serie fragwürdig? eingeladen, um über Journalismus in Österreich zu sprechen. Kommen Sie ins TRAtelier (►Tratelier-Terminkalender) im Gewerbehof in Stockerau. Ein interessanter Abend kündigt sich an.


Hörweg 10

Bild
Zum 10. Mal fand am Freitag, dem 24. Mai in der Kirche ein Abend der Serie Hörwege zu Gott statt. Diesmal sprach Geri Braunsteiner, einer unserer Pastoralassistenten, über den Text der Pfingstkantate "Wer micht liebt, der wird mein Wort halten". Geri trat in der halbdunklen Kirche sehr eindrucksvoll in pfingstlicher, sehr weis(s)er bodenlanger  Erscheinung auf. Dazu hatte Herbert Lauermann die Kantate zum ersten Pfingstag, Bachwerkeverzeichnis BWV59, von Johann Sebastian Bach ausgesucht, die in kleiner Besstzung aus einem ausdrucksvollem Duett von Sopran und Bass und einem feierlichen Choral für gemischten chor besteht. Sie wurde erstmals in Leipzig für den 1. Pfingsttag am 28. Mai 1724 aufgeführt.

Merken Sie sich den 21. Juni, 20 Uhr, Stadtpfarrkirche Stockerau vor. Da findet der nächste Hörweg zu Gott statt. Es lohnt sich.

Die ganze Woche

Bild
Unter dem Label "Wochenplan" erscheint wöchentlich eine Zusammenfassung der Veranstaltungen, die einerseits allgemein interessieren sollten und andererseits nicht regelmässig stattfinden. Es soll dies die Information vor allem für die erleichtern, die ihr Smartphone benützen, da die anderen Darstellungen (z.B. als Kalender oder PDF) nicht allzuleicht am kleinen Bildschirm zu lesen sind.
Am Dienstag, dem 28. Mai  18:30, ist die Maiandacht fast im freien Felde bei der Pavlis Kapelle (Viktor Adlerstrasse).Donnerstag ist frei! Aber nur, weil wir Katholiken Fronleichnam feiern. Daher sind alle zur Feier eigeladen: 9:00 Messe in der Kirche, dann Prozession zum städtischen Pflegeheim in der Landstrasse und zurück zum Rennerplatz. Anschliessend traditionell der lustige Frühschoppen im Pfarrhofgarten.Am nächsten Sonntag ist der Europäische Tag des Fahrrades und die Kirche feiert das unter dem Titel "Wir RADln in die Kirche". Mehr dazu hier. Wenn Sie nicht gerade am Rennerpl…

David Alaba der eigentliche Sieger

Während bei uns die Lange Nacht der Kirche lief, wurde auch in London ein Sieg gefeiert. Hier ein Zitat eines meiner Lieblingsblogger:

David Alaba ist einer der Gewinner des gestrigen Europapokal-Abends. Der 20jährige Österreicher vom FC Bayern macht nach dem Schlusspfiff keinen Hehl aus seinem Glauben: ->Meine Kraft liegt in Jesus!

Alaba ist damit ein Sieger - auch wenn es auf dem Platz mal nicht so läuft. Denn er weiß: Wat zählt is ganz woanders!

(Josef Bordat)

Die Lange Nacht der Kirchen in Stockerau 2013 ist Geschichte

Bild
Am Samstag startete die Lange Nacht der katholischen und evangelischen Kirchen mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der Lutherkirche. Jeder Besucher und jede Besucherin nahmen eine Blume vKolomänner hatten auch schon einen Getränkestand vor der Kirche aufgebaut, der selbst bei dieser Maikälte immer wieder Besucher fand.In der Kirche interessierte sich ein grosse Gruppe für Geri's Kirchenführung.
on dort mit in die katholische Kirche, wo daraus ein prächtiger Blumenstrauss entstand. Inzwischen stellten sich die ersten Gäste bei Christoph Rerecha zur Führung auf den Kirchturm an und die

Viele Fotos gibt es in der Galerie (Die Redaktion dankt Franz Bauer, Markus Beranek und Wilfried Hofmüller)

Um 20 Uhr traf auch schon der Gesprächspartner für den ersten Programmpunkt - Erhaltung der Schöpfung - standesgemäß aus Korneuburg mit dem Fahrrad ein, der Umweltbeauftragte der Diözese Markus Gerhartinger. Um 20:30 startete dann die Beitragsfolge mit einem Gespräch von Markus Gerhartingern …

Beziehungen feiern

Bild
Das war heute, am 26. Mai, bei der Sonntagsmesse um 9:30 und nachher im Pfarrzentrum angesagt. In einer von Sigi Braunsteiner gestalteten Messe, die unser Chor Rhyth.Mix mit vielen schönen, schwungvollen Liedern bereicherte, wurde in allen Messteilen auf die Beziehung von 2 Menschen eingegangen. Zur abschliessenden Paarsegnung durch Pfarrer Markus Beranek stellten sich etwa 60 Paare an, offensichtlich eine Zeremonie, die vielen etwas bedeutet.

Anschliessend gabe es für die Paare im Pfarrrsaal einen Sektempfang mit köstlichen Mehlspeisen. Manche Paare feierten tatsächlich ein rundes Jubiläum ihrer Beziehung, andere nützten die Gelegenheit, um einfach ihre Beziehung zu feiern und Gott dafür um etwas zu bitten oder um einfach zu danken.


In der Galerie finden Sie einige Fotos (Foto: Wolfgang Flandorfer)

Prophetisches

Wir leben in einer Zeit des Umbruches, sinkende Zahlen bei Beitragsstellen, bei Kirchenbesuchern, das Ende der Staatskirche wird heraufbeschworen. Das sei charakteristisch für unsere heutige Zeit. An die jetzigen Umstände hätte man doch vor 40 Jahren nicht im Traum gedacht, oder? Wie treffend ist da das folgende Zitat:
Aus der Krise von heute wird auch dieses Mal eine Kirche morgen hervorgehen, die viel verloren hat. Sie wird klein werden, weithin ganz von vorne anfangen müssen. Sie wird viele der Bauten nicht mehr füllen können, die in der Hochkonjunktur geschaffen wurden. Sie wird mit der Zahl der Anhänger viele ihrer Privilegien in der Gesellschaft verlieren. (…) [Die Kirche] wird es mühsam haben. (..) Es wird sie arm machen, zu einer Kirche der Kleinen sie werden zu lassen. Der Vorgang wird umso schwerer sein, als sektiererische Engstirnigkeit genauso wird abgeschieden werden müssen wie großsprecherische Eigenwilligkeit. Mann kann vorhersagen, dass dies alles Zeit brauchen wird. Vo…

Wenn der PGR tagt

Bild
... dann gibt 's was zu berichten. Die letzte Sitzung des PGR fand am 22.5. statt. Diesmal war die Agenda nicht ganz so lang, entsprechend knapp fällt dieser Bericht aus.

Der erste große Punkt betraf die Errichtung des Kolomansweges. Nach dem Beschluss dieses Projekt zu realisieren (siehe Bericht von der letzten PGR Sitzung) gibt es bereits erste Zusagen von Sponsoren. Weitere Rückmeldungen, wie etwa von den Kolomännern, wurden besprochen und werden berücksichtigt. Für die konkrete Umsetzung wurde ein Projektteam gebildet; neben den PGR Preisinger, Bauer, Lauermann werden noch weitere Mitstreiter ausserhalb des PGR gesucht. Das Konzept zur langfristigen Nutzung des Weges ist weiter zu konkretisieren. Bis zum Herbst soll die Finanzierung komplett stehen. Die Eröffnung wird im Jubiläumsjahr geplant.

Die Öffnung des Kirchturms schien wegen Einstellung des Trägerprojektes schon ad acta gelegt zu sein, hat aber in einem neuen Kontext wieder Fahrt aufgenommen. Unsere Stadtgemeinde hat …

Da wird geprobt...

Bild
Schon seit Dienstag wird in der Kirche und im Pfarrzentrum für die Lange Nacht der Kirchen in Stockerau, die heute um 18:30 in der evangelischen Kirche beginnt und dann ab 19:30 in der katholischen Kirche weitergeht, auf Teufel komm raus - soweit man das im pfarrlichen Leben so sagen darf - geprobt. Man kann schon jetzt als Kiebitz bei den Proben sagen, dass die Beiträge unserer beiden Chöre zwar total verschieden, aber beide von hoher Qualität in Bild & Ton sind. Auch das Schattenspiel nach dem Sonnengesang des Hl. Franz von Assisi wirft schon seine Schatten voraus. Die beiden jugendlichen Hauptdarsteller werden uns - wenn auch nur mit ihren Schatten - beeindrucken.

Kommen Sie doch vorbei. Auch später in der Nacht, es dauert bis 0:30.

Ein Geheimnis

Bild
Vor der Türe zum Turm steht seit einigen Tagen verhüllt ein grosses Geheimnis. Wir werden es bald lüften. Kommen Sie einfach wieder einmal vorbei.


Firmsakrament in Stockerau

Bild
Samstag und Sonntag gab's bei uns Firmung mit Weihbischof DDr. Helmut Krätzl. Samstag, als eigenständiger Firmungstermin angesetzt, füllten die Firmlinge mit ihren Angehörigen die Stadtpfarrkirche. Der Sonntags-Termin wurde bewusst mit der Halbzehner-Messe so angesetzt, dass die Firmung in die Sonntagsmesse der Pfarrgemeinde integriert ist. Auch hier musste man für einen Sitzplatz früh kommen.

Die Firmung gemeinsam mit der Gemeinde zu feiern ist ein bewusstes und schönes Zeichen, das gewählt wurde. Denn die Firmlinge können der Gemeinde viel geben. Sind doch sie es, in denen die Zukunft der Kirche liegt. Sie stellen sozusagen die nachrückenden Reihen dar. Aber auch für die Firmlinge ist es wichtig zu sehen, dass sie in der Gemeinde eingebettet sind, dass die Pfarrgemeinde Heimat für sie ist.

So führte unser Bischof in der Predigt aus, dass in der heutigen Jugend Gott ein zentraler und wichtiger Begriff ist, allen Unkenrufen zum Trotz, auch wenn der Umgang mit der Institution Kirc…

Orgel in Feuer und Flamme

Bild
Feuer und Flamme waren auch die Zuhörerinnen und Zuhörer in der Pfarrkirche, die Johannes Lenius bei seinem Pfingst-Orgelkonzert unter dem Titel "Feuer und Flamme" zuhörten, das am Pfingssonntag um 19:30 stattfand. Ein virtuoses Konzert, das einen Bogen von Buxtehude (Toccata und Fuge in F-Dur und Choralvorspiel "Komm Hl. Geist"), über das einzige sehr ruhige Stück und einzige bis heute vom Komponisten bekannte Stück Elevazione von Plafuti (über ihn schweigt das Internet), über einen "Hadern" von Bach (die berühmte Toccata und Fuge in d-Moll und das Choralvorspiel "Komm Gott Schöpfer"), eine Toccata im fast schon Rokkoko-Stil von Knecht bis zu einer Fantasie vom Franzosen Guilmant und am Ende zu Peter Planyavsky, einem 66-jährigen Zeitgenossen (5 Versetten zu Veni Creator Spiritus und eine Toccata alla Rumba) spannte. (Können Sie sich noch an den Anfang dieses langen Satztes erinnern?).


Alle nicht quietschenden oder hoch pfeifenden Register un…

Pfingstvigil

Bild
Ökumenische Einstimmung in das Pfingstfest, so war der Titel der heurigen Pfingstvigil. Sie wurde von der evangelischen und der katholischen Gemeinde gemeinsam in der Lutherkirche gefeiert. Angesetzt als ->Vigil, d.h. Nachtwache, begann die Feier auch erst um 21 Uhr.

Natürlich war damit der Heilige Geist das zentrale Thema, das sich durch alle Texte zog. Zwischen den sechs Lesungen wurde immer der Lichtgesang "Gottes Wort ist wie Licht in der Nacht" gesungen. Für jede Lesung wurde eine Kerze entzündet; das >Lektionar mit den Lesungen wurde jeweils zu einer anderen Station getragen und von dort die Lesung verkündet.


1. Lesung Gen 11, 1-9
Man nannte die Stadt Babel, denn dort hat der Herr die Sprachen der Welt verwirrt.

2. Lesung Ex 20, 1-17
Das Gesetz wurde durch Mose gegeben.

3. Lesung Ez 37, 1-14
Ihr ausgetrockneten Gebeine, ich selbst bringe Geist in euch, dann werdet ihr lebendig.

4. Lesung Jes 61, 1-9
Der Herr hat mich gesalbt; er hat mich gesandt, damit ich den Armen …

Fußgebet in Bildern

Bild
Als Fortsetzung der verbalen Beschreibung der Stockerauer Fußwallfahrt nach Mariazell hat uns Sepp Scheffl dankenswerter Weise ein paar Fotos geschickt, die das Geschehen etwas illustrieren können und auch die Wettersituation nachfühlen lassen.

Die 66 Fotos sind in unserer Galerie zu bewundern.

Hier ein paar lehrreiche Bild-Beispiele für Leserinnen und Leser, die etwas in Eile sind.









Die ganze Woche

Bild
Nach dem Pfingstwochenende geht es schon in die vorletzte Maiwoche:
Am Mittwoch, 22. Mai ist eine öffentliche Pfarrgemeinderatssitzung. Es sind nämlich alle Pfarrgemeinderatssitzungen öffentlich. Die Gäste sind aber im allgemeinen eher spärlich. Einen Bericht werden Sie hier zeitnah vorfinden.Donnerstag, 23. Mai, ist im Kloster um 17 Uhr das Hendrinafest (Hintergründe und die Einkladung gibt es hier) mit dem Steyler Weltchor (klingt gut oder?) und um 18:30 gehts mit einem Vortrag weiter.Am Freitag drauf lädt Herbert Lauermann und Geri Braunsteiner wieder zu den Hörwegen zu Gott  mit Musik und Predigt ein. 20:00 in der Kirche.Am Samstag gibt es ab 18:30 die Lange Nacht der Kirchen.Sonntags um 9:30 feiern wir die Hl. Messe für alle Ehe- und Beziehungsjubiläen, anschliessend gibt es für alle feiernden Paare im Pfarrzentrum ein Glas Sekt zum Anstossen.Und auch an diesem Sonntag (26.5.) gibt es in der neuen Kirche von Oberrohrbach abends um 18:30 wieder einen "Sondergottesdienst"…