Posts

Frauen beten weltweit und ökumenisch

Bild
Wir feiern am 1. März um 18:00 Uhr im P2 - Pfarrzentrum Stockerau

Der Weltgebetstag verbindet Frauen aus verschiedenen Kirchen, Kulturen und Traditionen in aller Welt. Jeden ersten Freitag im März feiern Menschen in mehr als 170 Ländern, rund um die Erde, 24 Stunden lang, einen Ökumenischen Weltgebetstag, dessen Liturgie jedes Jahr von Frauen aus einem anderen Land vorbereitet wird. Der Weltgebetstag der Frauen setzt Zeichen der Hoffnung, fördert Frieden und Verständigung und stellt sich gegen Ungerechtigkeit und Gewalt. Mit der Kollekte wird ein sichtbares Zeichen der Solidarität und des Teilens gesetzt durch die weltweite Förderung von Projekten für Frauen und Mädchen.

Wir feiern am 1. März um 18:00 Uhr im P2 - Pfarrzentrum Stockerau

Der Weltgebetstag am 1. März 2019 kommt aus Slowenien  und im Mittelpunkt steht das Gleichnis vom Festmahl (Lk 14,15-24). „Kommt, alles ist bereit", lässt der Gastgeber im Gleichnis des Lukas-Evangeliums den eingeladenen Gästen ausrichten - doch kei…

Pfarrgemeinderat in Klausur

Bild
Letzten Samstag, den 16. Februar traf sich der Pfarrgemeinderat zu seiner Halbtagsklausur. Zur Hälfte des Arbeitsjahres findet diese Klausur inzwischen schon fast traditionell im Kloster St. Koloman statt.

Beim ersten Programmpunkt stellten wir us die Frage, wie es uns als Pfarrgemeinderäte im PGR geht. Ein Punkt, mal kurz innezuhalten, seinen Standpunkt darzulegen und in das gemeinsame Bestreben einzuordnen. Wie sich zeigte ein wichtiger Punkt, bei dem Platz war Dinge zu sagen, die sonst vielleicht zu kurz kommen.

Das heurige Lesejahr C ist das Jahr des Lukas-Evangeliums. Wir haben uns vorgenommen das Lukas Evangelium vollständig zu lesen und wirken zu lassen. Ende März wird sich der PGR wieder treffen (das heißt dann PGR Sitzung) und sich dem Thema stellen, wie Lukas die einzelnen Pfarrgemeinderäte berührt hat. Eine gute Initiative, für die man übrigens gar keinen organisatorischen Rahmen braucht, das kann jedermann für sich machen.

Beim dritten Programmpunkt schließlich ging es um di…

Der neue Verlautbarungszettel ist online

Bild
Im PfarrWeb finden Sie unter dem Link ab heute  www.pfarrestockerau.at/verlautbarungen die Termine der Woche vom 17.2. 2019 an.

Ein paar zweckdienliche Hinweise daraus:

Wussten Sie, dass jeden Monat am 3. Montag von 19 - 19:30 ein Gebet der Männer stattfindet. Gestaltet wird es von den beiden Männergruppen der Pfarre KoloMänner und MännerSache, aber es ist offen für alle - und  wie es Männer gerne halten, ist 80% davon Schweigen. Nächsten Montag ist es wieder soweit (18.2.)Nächsten Dienstag und Mittwoch (19. und 20.2.) geht es im Bildungstreff um "Superfood"Am Donnerstag, den 7. März kommt Bestsellerautor und Startheologe Matthias Beck nach Stockerau zu einem Vortrag (Thema kommt erst) - Stay tuned.

Die nächste Orgelmesse kommt bestimmt

Bild
Nämlich am Sonntag, den 24. Februar 2019 um 18:30 mit Werken Fischer, Loss und Buxtehude (Herr Loss hat noch keinen Eingang in Wikipedia gefunden). Johannes Lenius wird auf der großen Orgel in der Stadtpfarrkirche spielen.



Sind Sie schon connected?

Bild
Am Donnerstag abends fand im großen Saal des P2 - Pfarrzentrum Stockerau wieder der monatliche "Lobpreisabend" statt. Eine schon beachtliche Band mit zwei Gitarren, Keyboard, E-Bass, Violine, und 2 Cajon und einigen Sängerinnen und Sängern trug eine sehr wichtige Stütze eines solchen Abends, der zum Lob Gottes veranstaltet wird, bei: Die Musik. Ganz verschiedene Lieder aus der "Lobpreisszene" wurden gespielt und gesungen, in englischer und deutscher Sprache, laut und rhythmisch, leise und zart.

Weitere Säulen so eines Lobpreisabends sind Worte aus der Bibel,  Gebete, persönlicher Dank und persönliche Bitten und meist auch ein persönliches Glaubenszeugnis einer/es der Anwesenden. In obigem Bild sehen Sie Pfarrer Tom Kruczynski bei ein paar kurzen Gedanken zu einer Bibelstelle.

Wenn Sie neugierig geworden sind: Jeden Monat am 2. Donnerstag um 19:30 ladet die Pfarre zu dieser für viele doch neuen Welt ein.

Männer weghören?

Bild
Elisabeth Weber, die Leiterin der katholischen Frauenbewegung (KFB) in unserer Pfarre, hat uns eine Einladung zu einem interessanten Thema geschickt: Welches Wachstum brauchen wir für unsere Lebensqualität? Der Vortrag zu diesem Thema findet am Dienstag, 26. Februar 2019, im Saal des Klosters St. Koloman statt. Alles weitere finden Sie am Plakat.



Dass Dienstag, 12. Feb.,18.30 – 21.00 Uhr,  im P2 der Informationsabend für den Familienfasttag stattfindet, haben wir schon berichtet. Schwerpunkt ist Tansania.

punkt_um informiert

Bild
Der Verein punkt_um für Kinder in Krisenzeiten (Lesen Sie hier mehr: punkt-um.eu), der seinen Sitz im P2-Pfarrzentrum Stockerau hat,  wird finanziell unter anderem vom Club  Soroptimist International Stockerau tatkräftig unterstützt.

Deshalb möchte Sie punkt_um zum Konzert der Soroptimistinnen einladen, das mit dem Titel "Frühling in Stockerau" und einem Ensemble der Wiener Philharmoniker am Sonntag, den 17. März 2019 um 19:00 im Z-2000 Stockerau stattfindet. Am Plakat finden Sie alles nähere.



Gott beruft den Menschen mit seinen Schwächen

Bild
Wie ist es, wenn man Gott begegnet?
1. Lesung - Jesaja: "Weh mir, ich bin verloren. Denn ich bin ein Mann mit unreinen Lippen ... "
2. Lesung - Paulus: "Als letztem von allen erschien er auch mir, dem Unerwarteten, der „Missgeburt“.
Evangelium - Petrus: "Herr, geh weg von mir; ich bin ein Sünder." 
Wenn die drei schon so große Sünder waren, welche Hoffnung bleibt dann uns? Oder ist doch alles ganz anders ...


Musik, Musik

Bild
Heute war wieder Familienmesse und der Familienmessenchor mit kleinem Orchester und dem bewährten Technikteam sorgte für die schwungvolle Musik.
Hier gibt es auch ein schönes Gruppen-Foto. Für das Bild in "groß" einfach auf MEHR klicken.



Aber natürlich gab es auch wieder eine kindergerechte Auslegung des Evangeliums von reichen Fischfang. Marion Satra hat uns davon einige Bilder geschickt, die Sie unter diesem Link im Fotoalbum finden.

Frühmorgens in Ö1

Bild
Sonntags um 5 Minuten vor 7 Uhr früh gibt es in Radio OE1 des ORF den Zwischenruf, eine kurze Betrachtung über interessantes Themen von evangelischen Christen. Heute sprach unter dem Titel  "Ziemlich neue Zeiten"  Rainer Bucher, Universitätsprofessor und Vorstand des Instituts für Pastoraltheologie und Pastoralpsychologie an der Universität Graz über die Angst vor neuen Lebensformen und den Veränderungsdruck.
Hier können Sie die kurze Sendunng nachhören.
Rainer Bucher stellt dem heute über alle Systeme gesiegt habenden Kapitalismus mit seiner Effizienz, Globalität, aber auch seiner Konkurrenz und Kälte die Antwort der "Populisten" gegenüber, die eine Geborgenheit in einer - andere ausgrenzenden - Heimat mit einem "Wir zuerst" vorspielen, die zu Ende gedacht in einem zerstörerischen Egoismus endet. In der Angst vor dem Verlust der Identität durch all die Veränderungen in Politik und Technologie ist diese zweite Richtung sehr erfolgreich. 
Und unser Christe…

Verlautbarungen ab 10. Februar

Bild
Im PfarrWeb gibt es schon die Verlautbarungen für die nächste Woche. Hier können Sie sie lesen und herunterladen: www.pfarrestockerau.at/verlautbarungen

Vielleicht interessiert Sie am Dienstag der Infoabend zum heurigen Familienfestatag oder die ökumenische Bibelrunde. Am Donnerstag können Sie wieder den monatlichen Lobpreisabend Connected mit viel mitreißender Musik und Gebet erleben. Und am Wochenende trifft sich unser Pfarrgemeinderat zur halbjährlichen Klausur.

Der Blick hinein lohnt sich.

Pfarr-Zypernreise

Bild
Günter Pribyl, der wahrscheinlich nicht einzige Fotograf auf der Pfarrreise 2019 auf die Insel Zypern - aber der fleißigste Poster von schönen Fotos auf seiner Facebook-Seite (Das Foto links stammt aus seiner Fotosammlung - stürmisch), hat uns auch ein Gruppenfoto geschickt. Danke, Günter.

Wenn Sie das Foto in seiner ganzen Breite sehen wollen, ist ein Klick auf "MEHR..." hilfreich.

Wir wünschen den Reisenden auf den Spuren der Apostel noch ein paar schöne Tage!


Angebote für trauernde Menschen

Bild
Oft hilft es schon, einfach nur zu erleben, dass es anderen Menschen in ähnlichen Situationen vielleicht genauso geht wie Ihnen (oder doch ganz anders?)
Alles darf in der Trauer sein, es gibt kein „Richtig“ oder „Falsch“.

Treffpunkt KindertrauerTrauergruppe für ErwachseneTrauergruppe für Angehörige nach Suizid weitere Informationen

Historisches, so wichtig für die Menschheit

Bild
So hat Richard Maynau - vormals Stockerauer Theaterintendant - im Facebook die gemeinsame Erklärung von Großimam Ahmad Mohammad Al-Tayyeb und Papst Franziskus bei der interreligiösen Konferenz zum Thema Toleranz und Frieden in Abu Dhabi zu Recht kommentiert.

Hier können Sie das Dokument lesen.


Es war ein historischer Moment: Am 4. Februar 2019 haben Papst Franziskus und der Kairoer Großimam Ahmad Mohammad Al-Tayyeb in Abu Dhabi das „Dokument über die Geschwisterlichkeit aller Menschen für ein friedliches Zusammenleben in der Welt“ unterzeichnet.

So beginnt das Dokument:

Der Glaube lässt den Gläubigen im anderen einen Bruder sehen, den man unterstützt und liebt. Aus dem Glauben an Gott, der das Universum, die Geschöpfe und alle Menschen – aufgrund seines Erbarmens – mit gleicher Würde erschaffen hat, ist der Gläubige gerufen, diese menschliche Brüderlichkeit zum Ausdruck zu bringen, indem er die Schöpfung und das ganze Universum bewahrt und jeden Menschen unterstützt, besonders die am m…

Kinderzentren der Caritas

Bild
Am Wochenende 16. und 17. Februar sammelt bei allen Gottesdiensten unsere Caritas zugunsten der Kinderzentren der Caritas mit Schwerpunkt Osteuropa.

Ein Zitat aus der Webseite dieser Sammelaktion:
In unseren Kinderzentren können Kinder einfach Kinder sein. Hier können sie sich sicher fühlen. Hier können sie spielen und sich darauf verlassen, dass die Menschen, die dort für sie sorgen, verlässlich sind. Sie können für die Zeit ihres Aufenthalts die Sorgen in der Familie zu Hause vergessen und unbeschwert sein. PädagogInnen, SozialarbeiterInnen und PsychologInnen geben den Kindern Geborgenheit. Sie werden gefordert und gefördert. In schützender Umgebung können sie ihre Schulaufgaben machen, zusammen lernen, basteln oder musizieren. Bildung ist der beste Weg aus der Armut und ermöglicht ein chancenreiches Leben.

Doch Kinderzentren sind mehr als kostenlose Nachhilfe. Hier bekommen Kinder auch warmes Essen – oft die einzige warme Mahlzeit und ein wesentlicher Anreiz für die Eltern, ihre Kin…

Maria Lichtmess oder die Darstellung des Herrn

Bild
Unter beiden Namen ist dieses Fest, das am 2. Februar gefeiert wird, bekannt. Wir feierten die Darstellung des Herrn in Stockerau am Vorabend des Festes (2. Februar) mit einer Hl. Messe  in einer teilweise nur durch Kerzen beleuchteten, sehr stimmungsvollen  Kirche. Am Fest wird das Evangelium von der Weihe des kleinen Jesus für Gott vorgelesen. Und der greise Simeon sagt die bekannten Worte, als er Jesus sieht: "Nun lässt du, Herr, deinen Knecht, wie du gesagt hast, in Frieden scheiden. Denn meine Augen haben das Heil gesehen, das du vor allen Völkern bereitet hast, ein Licht, das die Heiden erleuchtet, und Herrlichkeit für dein Volk Israel". Sein Vater (Josef) und seine Mutter (Maria) staunten über die Worte, die über Jesus gesagt wurden.


Pfarrer Tom verglich in seiner Predigt unseren Glauben mit dem Licht der Kerze. Oft geht sie beim geringsten Luftzug aus, oft hilft uns jemand anderer, das Licht wieder anzuzünden, damit es die Welt erhellt.

Am Ende des Gottesdienstes wu…

Post aus Sibirien

Bild
Schwester Christa Petra vom Kloster St. Koloman hat uns Informationen und Bilder über das Haus der Hoffnung - House of Hope in Irkutsk (Sibirien) geschickt. Die Bilder findet man hier im Fotoalbum. Die Spender des Arbeitskreises Weltkirche haben diese Projekte ermöglicht. Allen herzlichen Dank!

Hier sind die Informationen:

Die Pfarre Stockerau unterstützt seit mehreren Jahren das „House of Hope“ für Kinder in Irkutsk, Sibirien.

Betroffen von der Not von Kindern, deren Eltern krank und damit auf sich allein gestellt sind, haben die Schwestern ein kleines Haus gekauft und es mit der Unterstützung der Stockerauer laufend saniert. Regelmässig kommen 20 - 30 Kinder vor oder nach der Schule.

Die Eltern dieser Kinder haben selbst große Probleme, sind alkoholkrank oder haben Narkomanie (Anmerkung der Redaktion: Sucht nach Schlaf- und Betäubungsmitteln). Während sie den eigenen Schmerz zu betäuben suchen, bleibt ihnen keine Kraft für die Kinder. Unsere Schwestern besuchen sehr oft die Familien…

"Predigt" Familiengottesdienst:

Bild
Anstelle einer Predigt habe ich im Familiengottesdienst am Sonntag folgenden Brief verlesen:

Lieber Christoph. [bei dem Empfänger handelt es sich nicht um unseren Herrn Kardinal] ich möchte Dir von einer Erfahrung erzählen, die mich gefreut und nachdenklich gemacht hat ... Ich gehe an jenem Sonntag im Juli inmitten dieser ländlichen Gegend im Süden Frankreichs zur Kirche und erfahre: Der Pfarrer, der für zehn Kirchorte zuständig ist, hatte einen Unfall. In den Sommermonaten findet sich aber so schnell kein Vertreter. Den Gläubigen, die zusammengekommen sind, Einheimische und Urlauber, fehlt also ihr Pastor, um diesen von allen sehr geschätzten Augenblick der Begegnung und Besinnung zu feiern. Das Schiff der alten Kirche, von der Dorfgemeinde wunderschön instandgesetzt worden, ist voller wartender Menschen. Eine Frau ergreift das Wort und erklärt die Situation. Sie ist es auch, die es nun unternimmt, die Gemeinde durch die Feier zu leiten - von Anfang bis Ende, einfach, warmherzig und un…

Familiengottesdienst am 27. Jänner

Bild
In der Halbzehnuhrmesse war wieder - wie alle 14 Tage - ein Familiengottesdienst, bei dem viele Kinder den Altarraum bevölkerten und - wie Pfarrer Tom betonte - sogar ein paar Jugendliche da waren, die die Gottedienstbesucher über das Stück Emil und die Detektive und die benötigten Helferinnen und Helfer informierten. Zu Beginn illustrierte der Einmarsch je eines "Blinden" und eines "Lahmen", wie man durch gegenseitige Hilfe, diese Handicaps fast verschwinden lassen kann. Passend zu den Texten des heutigen Tages.

Dazu gab es schwungvolle Musik vom famosen Familienmessenchor mit seinem kleinen Orchester. Pfarrer Tom rief dann auf, sich zu den verschiedensten ehrenamtlichen Diensten in der Pfarre zur Verfügung zu stellen und am Ende des Gottesdienstes wurden auch einige Besucherinnen und Besucher angesprochen, sich das zu überlegen.

Wer war z.B. für den heutigen Gottesdienst nötig:

DasVorbereitungsteam, das schon Mitte der Woche die Ideen kreiert und die Lieder festle…

Derzeit im P2: Emil und die Detektive

Bild
Unter der Leitung von MMag. E. Rehberger freut sich der Talenteverein Theater und Musik des Bundesgymnasiums Stockerau zu "Emil und die Detektive" einladen zu dürfen. Der Reinerlös dient einerseits der Unterstützung von SchülerInnen in besonders schwierigen Situationen und wird anderseits für eine Kulturreise verwendet. Die jungen 70 DarstellerInnen proben schon fleißig und freuen sich sehr, wenn es heißt: Vorhang auf für die Geschichte "Emil und die Detektive".
Das weltberühmte Buch von Erich Kästner als Musiktheater. „Emil soll nach Berlin fahren. Er bekommt 120 Mark von seiner Mutter mit. Doch in der Bahn wird ihm das Geld gestohlen. Ob er es jemals wieder bekommen wird? Es scheint aussichtslos-wenn da nicht die Detektive wären....“

Gerechtigkeit, Gerechtigkeit, ihr sollst Du nachjagen

Predigt im ökumenischen Gottesdienst in der Woche des Gebets für die Einheit der Christen:
Wer ist gerecht? Ich bin überzeugt, der Weg des Glaubens, der Weg der Weisung Gottes, der Weg der Psalmen, soll den Weg des Menschen anleiten zu größerer Gerechtigkeit. Aber, die Tragödie des Lebens Jesu besteht ja gerade darin, dass diejenigen, die am meisten versuchten, durch den Weg des Glaubens gerecht zu werden, das größte Unrecht tun.
Einigen, die von ihrer eigenen Gerechtigkeit überzeugt waren und die
anderen verachteten, erzählte Jesus dieses Gleichnis:
Zwei Männer gingen zum Tempel hinauf, um zu beten; der eine war ein
Pharisäer, der andere ein Zöllner.
Der Pharisäer stellte sich hin und sprach bei sich dieses Gebet: Gott, ich
danke dir, dass ich nicht wie die anderen Menschen bin, die Räuber,
Betrüger, Ehebrecher oder auch wie dieser Zöllner dort. Ich faste zweimal
in der Woche und gebe den zehnten Teil meines ganzen Einkommens.
Der Zöllner aber blieb ganz hinten stehen und wollte nicht einmal…

Ein paar Highlights der nächsten Woche

Bild
Wir picken aus den Terminen der Woche ab dem 27. Jänner ein paar Termine heraus, die Sie vielleicht besonders interessieren könnten:

So 27.1. 09:30 Familienmesse in der Pfarrkirche mit dem famosen Familienmessenchor

Di 29.1. 19:30 Bibelrunde mit Geri über das Buch Ijob (von vielen auch Hiob genannt) im P2

Fr 01.2. 18:30 Hl. Messe zum Fest der Darstellung des Herrn, auch Maria Lichtmeß genannt. Da gibt es auch den beliebten Blasiussegen...