Sonntag, 9. Dezember 2018

Adventimpuls - 2. Adventwoche 9.12. – 15.12.


Der Herr wird kommen, um die Welt zu erlösen.
Volk Gottes mach dich bereit.
Höre auf ihn, und dein Herz wird sich freuen.
(Vgl. Jes 30,19.30)


Die Schlagzeilen und Bilder erschüttern:
„Mittelmeer – Massengrab“ „Hungersnot in Jemen“ „Bei Attentat 30 Menschen getötet, auch Kinder“ „Waffenexport rechnet mit neuen Höchstgewinnen“ usw. Claudia N. sagt, dass sie das nicht mehr aushält. Sie sagt, dass sie keine Nachrichten mehr höre, dass sie auch keine Zeitungen mehr lese. Absolute Dunkelheit.
Claudia geht mir nicht aus dem Kopf, die Brutalität der Welt erschüttert mich. Je mehr ich aber in mich hineinhorche, desto mehr Sehnsucht nach Erlösung und Befreiung wächst in mir. Dann ruft mir im Tiefsten meiner Befreiungssehnsucht Jesaia zu: He Du … der Herr wird kommen, er wird uns befreien, er wird uns erlösen, ja alles wird gut. Soll ich das glauben? Ich soll mich zudem mit dem geliebten auserwählten Volk, mit meiner Gemeinde, mit meiner Kirche, mit meinen Freunden und Freundinnen darauf vorbereiten. Mehr noch: mein Herz wird sich freuen.

Was bedrückt unsere Welt?
Wo könnte ich an der Erlösung, an der Befreiung mitwirken?
Was freut mich ganz besonders?
Wait for the Lord, whose day is near. Wait for the Lord, keep watch, take heart! (2)
Dans nos obscurités. Allume le feu ne qui s'eteint jamais (1)


www.ssps.at


Text und Bild-Quellen: Taizé und Gotteslob-Lieder Herz-Jesu Kirche, Redemptoristen, Innsbruck 
Gestaltung des Impulses: Josef (Jussuf) Windischer, Innsbruck

Samstag, 8. Dezember 2018

Es tut sich was

Seite 1 des neuen
Verlautbarungszettels.
Das neue Kirchenjahr hat begonnen und schon gibt es Neues.

Viele online-Benutzer werden schon bemerkt haben, dass der Internetauftritt der Pfarre Stockerau unter www.pfarrestockerau.at grundlegend geändert worden ist. Der alte bisherige Web-Auftritt ist noch über die Pfarrseiten der Erzdiözese erreichbar (https://www.erzdioezese-wien.at/stockerau).

Seite 2
Das neue Web ist noch im Ausbau, enthält aber bereits alle wesentlichen Infos - unter anderem auch den Pfarrkalender für die nächsten 9 Tage.

Für alle Kirchenbesucher gibt es nach wie vor den wöchentlichen Verlautbarungszettel, der in gedruckter Form in der Kirche aufliegt und auch ganz neu gestaltet wurde.

Den für das Smartphone aufbereiteten Inhalt haben wir eingestellt, da die Informationen im PfarrWeb für das Smartphone automatisch formatiert werden. Zum Herunterladen der neuen Verlautbarungszettel im PDF Format können Sie weiterhin auf den link "Die ganze Woche" in diesem PfarrBlog gehen. Und natürlich können Sie, wenn Sie zum Beispiel den Google Kalender selbst verwenden, auch auf den Google Kalender der Pfarre direkt zugreifen (die Informationen im Verlautbarungszettel werden aus diesem Kalender automatisch erstellt).

Bald wird auch das PfarrBlog in neuem Kleid mit weiterhin den aktuellen Informationen, die Sie gewohnt sind, und den vielen neuen Elementen, wie den Videobotschaften unseres Pfarrers, erscheinen.

"Alles neu macht der Mai" gilt für uns schon im ersten Monat des Kirchenjahres.

Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria


Freitag, 7. Dezember 2018

Stimmungsvoller Connected Lobpreis mit eucharistischer Anbetung



Am 6. Dezember um 18:30 Uhr war es wieder so weit. Um 19:30 Uhr versammelten sich Alt und Jung zum Connected - Lobpreisabend. Stimmungsvolles Licht und Spitzen-Band motivierten die Anwesenden Bitten und Dank vor Gott bringen. Kaplan Anton Istuk führte uns hin zur Anbetung. Berührend war auch das Zeugnis einer jungen Frau, die uns erzählte, wie sie von Jesus bei der Anbetung gleichsam angezogen worden ist bis sie nicht mehr von ihm lassen wollte.
Nach dem Gebet blieben die Teilnehmer/innen noch ein wenig bei der Agape (= Essen und Trinken und Plauschen) versammelt.

nächster Termin:
10. Jänner

Warum wurde Jesus in einem Stall geboren?


Donnerstag, 6. Dezember 2018

Hoher Besuch in Stockerau

Am Abend des 6. Dezember durften wir einen besonderen Gast bei uns in der Pfarre Stockerau begrüßen:

Bischof Nikolo hat sich die Zeit genommen, die im Pfarrgarten versammelten Kinder zu besuchen und zu beschenken.

Begrüßt wurde Bischof Nikolo mit Liedern.

Vor der Verteilung der Geschenke erzählte der Bischof den Kindern, was denn die Aufgaben eines Bischofs sind und warum wir Kinder zum Fest des heiligen Nikolaus beschenken.






Dienstag, 4. Dezember 2018

Adventimpuls 1. Woche 2.12. – 8.12.

Zu dir, Herr, erhebe ich meine Seele.
Mein Gott, dir vertraue ich.
Lass mich nicht scheitern,
lass meine Feinde nicht triumphieren!
Denn niemand, der auf dich hofft, wird zuschanden.
(Ps 25,1-3)



Livia A., eine Verkäuferin der Straßenzeitung steht sehr früh auf. Noch ist es dunkel. Sie eilt zu ihrem Standplatz, in der Hoffnung, dass diesen nicht schon ein anderer besetzt hat. Der frühe Morgen ist kalt, nass und ungemütlich. Livia freut sich, sie strahlt und erzählt am Abend, dass Gott ihr immer wieder hilft. Heute hat er ganz besonders geholfen, denn sie hat 20,00 € heimgebracht. Ich bin unterwegs: oft hektisch und getrieben, oft ohne Plan und ziellos. Die Bemühungen ermüden, ich dreh mich im Kreis, oft bin ich ganz traurig. Wenn ich dann endlich dazukomme, innehalte und aufschaue, dann erinnert mich der Psalmist von damals und die Livia von heute: die Mission des Alltags kann gelingen, wenn ich ein bisschen aufschaue, wenn ich Gott und der Zukunft vertraue. Oder, wie sagt mir Shaban, ein anderer Zeitungsverkäufer immer wieder: „Positiv denken!“

Was bedrückt meine Seele?
Was könnte heute noch gelingen?
Bonum est confidere in Domino, bonum sperare in
Domino (35)

www.ssps.at


Text und Bild-Quellen: Taizé und Gotteslob-Lieder Herz-Jesu Kirche, Redemptoristen, Innsbruck 
Gestaltung des Impulses: Josef (Jussuf) Windischer, Innsbruck


Das ist der Impuls der ersten Adventwoche - veröffentlicht von den Steyler Schwestern, zu denen auch das Kloster St. Koloman in Stockerau gehört. Und so lautet die Einleitung:

Advent 2018
Liebe FreundInnen der Steyler Schwestern!

Welche Stimmung kommt in Ihnen auf, wenn Sie das Wort „Revolutionär“ hören? Spüren Sie ein gewisses Unwohlsein, wenn Sie sich an Persönlichkeiten in der Geschichte erinnern, die Revolutionen gestartet haben? Die alles anders, „alles neu“ machen wollten. Ein Revolutionär ist uns allen ganz gut bekannt, der als kleines Kind in der Krippe in unsere Welt kam. Es ist Jesus selber, dessen Ankunft wir jedes Jahr aufs Neue feiern. Er hat die Revolution der Liebe gestartet, für alle Menschen, aber v. a. für die Ausgestoßenen und an den Rand gedrängten Menschen seinerzeit. Bis heute findet Jesus darin immer noch NachahmerInnen, die Hoffnung machen, dass in uns Menschen das Humane, Friedensstiftende stärker ist, als Hass und populistische Vereinfachung gesellschaftlicher Verhältnisse. Wir freuen uns sehr und danken, dass ein „Revolutionär der heutigen Zeit“ in diesem Jahr seine Gedanken zur Vorbereitung auf das Weihnachtsfest mit uns teilt. Josef, hier in Innsbruck vielfach nur „Jussuf“ genannt, war mit seiner Frau mehrere Jahre in Brasilien tätig. Das Ehepaar prägte die Solidaritätsbewegung in Tirol. Jussuf war u. a. Leiter eines Jugendzentrums, der Gefängnisseelsorge sowie des Integrationshauses in Innsbruck. Parallel dazu engagierten sie sich auch immer für sozial Benachteiligte und „Randgruppen“ in Österreich. In den letzten Jahren ist für beide die Arbeit mit Roma immer mehr ins Zentrum gerückt. Stellvertretend dafür stehen die „Romabälle“ sowie vor allem das Projekt „Waldhüttl“, dass sie gemeinsam aufgebaut haben. Als Steyler Schwestern freuen wir uns, solche inspirierenden Menschen zu kennen, von ihnen zu lernen und gemeinsam mit ihnen auf dem Weg zu sein.
Der Emmanuel, „Gott mit uns“ möge uns und Sie alle begleiten!

Montag, 3. Dezember 2018

Licht ins Dunkel


Adventkranzweihe

Unsere Mesnerin Marion Satra hat uns ein paar Schnappschüsse von der Adventkranzweihe und der nachfolgenden Abendmesse am Samstag-Nachmittag (1.12.) zukommen lassen.

Leider war diese Weihe eher schlecht besucht. Nächstes Jahr dann...



Samstag, 1. Dezember 2018

Adventliche Orgelmesse

Am 9. Dezember ertönt in der Abendmesse um 18:30 wieder unsere gefeierte Kauffmannorgel. Diesmal gespielt von Beate Kokits.