Mittwoch, 15. August 2018

Nächtliches für die Jugend

Jeden ersten Freitag im Monat ist um 20:15 eine Jugendvigil (Vigil meint Nachtwache) im Stift Heiligenkreuz. Unter www.jugendvigil.at gibt es alles Wissenswerte.

Nach der Gebetsstunde gibt es eine Agape und auch die Möglichkeit in der Jugendherberge zu übernachten.

Einmal ein anderes Abenteuer?

Erdäpfelfest und Kirche

Am ersten Wochenende des September feiert Stockerau nicht das Ende der Urlaubssaison oder Ferien, sondern das Erdäpfelfest, da die Erdäpfel im Umland Stockeraus die besten Österreichs, wenn nicht Europas oder gar der Welt, vielleicht sogar des Universums sein sollen.

Im Rahmen des Erdäpfelfestes gibt es am Samstag und Sonntag nachmittag die Möglichkeit den Kirchturm zu besteigen, aber auch Kirchenführungen. Am Sonntag ist am scharfen Eck/Rennerplatz ein ökumenischer Gottesdienst gemeinsam mit der evangelischen Gemeinde.

Und am Sonntag, den 2.9. ist um 16 Uhr im P2 - Pfarrzentrum Stockerau wieder die beliebte Kindersegnung.

Wallfahrten im Herbst

Der Herbst ist eine Zeit der Wallfahrten. Gleich zwei Einladungen haben uns erricht, die wir gerne an dieser Stelle weitergeben wollen.

  • Am 1. und 8. September - Wallfahrtstage in Oberleis
  • Am 14. September eine Wallfahrt der Legio Mariens nach Maria Dreieichen mit einer Krankensegnung
Bitte klicken Sie auf die Plakate, um sie gut lesen zu können.




Nahe dem Himmel

Am 15. August, dem Fest der Aufnahme Mariens in den Himmel, lud die Pfarre Haselbach zu einem Festgottesdienst am Michelberg ein.
Der Altar stand dort, wo in der Barockzeit die nur 40 Jahre bestehende neue und große Kirche den Altarraum hatte. Pfarrer Markus Beranek feierte mit der Gemeinde und vielen Gästen den Gottesdienst. Wir sangen rhythmische Lieder, die von 2 Haselbacherinnen mit Gitarre und Altblockflöte begleitet wurden.
In seiner Predigt schlug Pfarrer Markus Beranek vor, die Geschichte von der Frau und dem Drachen aus der Offenbarung des Johannes als Bild zu nehmen, aus dem wir lernen müssen - und die ganze Kirche lernen muss - ohne Angst vor der Zukunft zu leben, weil wir alle des Schutz des Himmels gewiss sein können.

Nach der Messe gab es die Weihe der Gewürzkräuter-Büscherl, die einer Geschichte zu verdanken sind: Alle Apostel kamen zum Begräbnis von der Mutter Gottes Maria. Als sie das Grab besuchen wollten, war es leer und es strömte ihnen ein wunderbarer Duft entgegen. Maria war mit Leib und Seele in den Himmel aufgenommen worden.

Es wurden auch neue Brochüren angeboten, die die Haselbacher Kirche und die Kapelle am Michelberg beschreiben.

In unserem Fotoalbum finden Sie einige Bilder.

Mittwoch, 8. August 2018

Der gefährliche Dreizehnte

Dieser Tag wird ja von manchen als Unglückstag gemieden, besonders, wenn es ein Freitag ist. Aber an diesem Tag ist damals in Fatima Maria den jungen Leuten erschienen. Daher wird an vielen Orten, bei uns in der Nähe in Maria Roggendorf, dieser Tag des Monats besonders begangen. Jeden 13. findet schon seit vielen Jahren (am 13. August ist es die 581.) eine "Monatswallfahrt" statt, auf die wir doch einmal hinweisen möchten. Diesmal mit Weihbischof Franz Scharl. Und die Gebete zu Maria kreisen um die Themen: Festigung im Glauben, geistliche Berufe, Erneuerung der Kirche und so "einfache Dinge" wie Frieden in der Welt.

Probieren Sie es einmal, dabei zu sein...Es ist nicht weit von Stockerau, knapp 40 km - eine halbe Stunde immer nach Norden.


Ein Kapellenfest bei unseren Nachbarn

Unser Nachbars-Pfarrverband feiert ein dreifaches Fest in Obermallebern, Pfarrer Anton Höfer wird verabschiedet, das neue Pfarrteam stellt sich vor. Und der neue Pfarrverband wird vorgestellt und gefeiert. Das Fest findet am Sonntag, den 9. September statt. Alles Weitere finden Sie am Plakat.


Oberhautzental lädt zu Mariä Himmelfahrt ein


Die Pfarre Oberhautzental lädt Sie zur Wallfahrt und Festmesse in die Wallfahrtskirche ein. Die Pfarre feiert das Bestehen der Wallfahrtskirche seit 625 Jahren mit einem Fackelzug am Vorabend, dem 14. August, von Unterparschenbrunn oder Unterhautzental nach Oberhautzental und einer Festmesse am Marienfeiertag, dem 15. August um 9:30 ein.

Alles finden Sie auf der Einladung weiter unten.


Freitag, 3. August 2018

Ein sommerliches Feinschmecker-Konzert

Unser Organist Johannes Lenius schreibt uns:
Nächsten Freitag ist ein Sommerkonzert, in dem einige kirchenmusikalische Leckerbissen geboten werden. Arien und Motetten von Händel, Mozart, Schubert, Franck, u.a. werden von der Sopranistin Barbara Kajetanowicz vorgetragen, ich werde an der Orgel sitzen und spielen.
Das Bild links zeigt die Künstlerin auf dem Cover einer CD, die gut zu unserem Konzert passt: Voice & Organ.

Merken Sie sich bitte den Termin vor: Freitag, 10. August 2018, 17 Uhr in der Pfarrkirche Stockerau.






Sonntag, 29. Juli 2018

Eine wunderbare Messe zur wunderbaren Brotvermehrung

 Am 29. Juli gestaltete der Chor der NMS (Neuen Mittelschule) Stockerau geleitet von Marion Majdan samt ihrem Team die Halbzehnuhrmesse mit schwungvollen und besinnlichen Liedern.
 Das Evangelium berichtete von der großen Sorge des "Eventmanagers" Philippus, dass man zur Rede Jesu eingeladen hatte,, viel mehr - nämlich über 5000  - gekommen waren,  und jetzt für sie nichts zu essen vorbereitet war. Den Rest kennen Sie.

Wer es nachlesen will: Hier ist der Text.

Mittwoch, 25. Juli 2018

Unser neuer Kaplan

Für alle, die es nicht bekommen hatten, hier das Erinnerungs-Lesezeichen unseres - gar nicht mehr so - Neupriesters Anton Istuk.

Neben dem Dank an Maria, die Königin des Friedens, findet man auf der anderen Seite Antons Wahlspruch: Die Armen sollen essen und sich sättigen, den Herrn sollen loben, die ihn suchen, aufleben soll euer Herz für immer (aus dem Psalm 22 der Vers 27).
Unter seinem Bild steht geschrieben: Ich bitte um Ihr gelegentliches Gebet als "Starthilfe" für mein erstes Jahr als Priester. Ich werde Ihnen gerne einen täglichen Segen spenden.

Wir freuen uns auf seine Tätigkeit im ganzen Pfarrverband als Kaplan!


Eine katholische Stimme aus Deutschland

Norbert Blüm (Jahrgang 1935) ist ein deutscher Publizist und ehemaliger Politiker der CDU - Christlich Demokratische Union Deutschlands. Der engagierte Katholik gehörte dem deutschen Bundestag von 1972 bis 1981 sowie von 1983 bis 2002 an. Von 1982 bis 1998 war Blüm Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung (Zitat aus Wikipedia).

Warum dieser Hinweis auf einen deutschen Altpolitiker? Die Süddeutsche Zeitung veröffentlichte Anfang Juli einen Gastbeitrag von Norbert Blüm mit dem Titel: Wo, C, bist du geblieben? Es geht ihm zwar um das Thema Flüchtlinge in Bayern und Deutschland, aber sein Artikel kann uns auch hierorts zum Nachdenken anregen.

Der Artikel beginnt so:
"Die derzeit geführte Asyldebatte hat viele Facetten, die sprachliche stört mich bis zum ekelhaften Überdruss. "Asylanten" sind keine Kartoffel- oder Mehlsäcke, über deren sachgemäße Lagerung man streitet. Es handelt sich bei den "Obergrenzen" nicht um die Kapazitätsgrenze eines Kühlhauses für tropische Südfrüchte. Wir reden über Flüchtlinge wie über Sachen und verstecken den Skandal der Herzlosigkeit in kalten Statistiken.
Es sind aber Menschen, um die es geht, Verzweifelte, die Zuflucht suchen und nicht Sachen, die gestapelt oder zurückgeschickt werden müssen...."

Sie können den gesamten Artikel hier lesen.

Sonntag, 22. Juli 2018

Ein Mehrzweck- Gottesdienst

Die Halbzehnuhrmesse war am Sonntag, den 22. Juli, drei besonderen Ereignissen gewidmet:

  • Die jährliche Christophorus-Sammlung für dies Ausstattung von Missionarinnen und Missionaren mit Kraftfahrzeugen, aber nicht nur damit. 
  • Der angekündigte Abschied von Kaplan Ivan Babjak von Stockerau
  • Die diamantene Hochzeit (60. Hochzeitstag) von Erika und Franz Christian
Anlass genug für Pfarrer Markus Beranek seinen Urlaub dafür zu unterbrechen. In seiner Predigt würdigte er die Personen von Punkt 2 und 3 ausführlich und verknüpfte all das bestechend mit Gedanken aus dem heutigen Sonntagsevangelium (weiter unten, nicht einfach...).

Nach der Predigt erneuerte das junggebliebene Paar (Franz ist im Nebenberuf unverzichtbarer Tonmeister beim Familienmessenchor - auch mit dem neuen Mischpult) inmitten seiner Familie das Eheversprechen. Und zum Schluss, bevor die Kirchenbesucher auch Punkt 1 berücksichtigen konnten, überreichte Pfarrer Markus Beranek Ivan zum ewigen Andenken an seine Zeit in Stockerau eine schöne, festliche, gelbe Stola (siehe Foto).
Ein tosender und langer Applaus der Kirchengemeinde dankte Ivan für sein Wirken im Pfarrverband. Er soll der Einzige sein, der bisher alle 20+ Kapellen im Pfarrverband von innen von Wortgottesdiensten und Hl. Messen kennt. Pfarrer Markus Beranek betonte auch, dass sein zukünftiges Pfarrhaus auf der Insel Ugljan, gegenüber von Zadar, sehr einsam gelegen sei, sehr groß sei und daher viel Platz für Besucher aus Stockerau vorhanden sei...😇

Auch die Redaktion wünscht unserem diamantenen Paar Gottes Segen für eine noch möglichst lange, schöne Zeit miteinander und Ivan Gottes Segen und viel Freude bei seiner neuen Aufgabe in Kroatien. Mit seiner Stockerauer Erfahrung werden nun die deutschsprachigen Touristen auf Ugljan in Scharen in seinen Gottesdienst strömen...



Das Evangelium vom Tag
In jener Zeit versammelten sich die Apostel, die Jesus ausgesandt hatte, wieder bei ihm und berichteten ihm alles, was sie getan und gelehrt hatten.
Da sagte er zu ihnen: Kommt mit an einen einsamen Ort, wo wir allein sind, und ruht ein wenig aus. Denn sie fanden nicht einmal Zeit zum Essen, so zahlreich waren die Leute, die kamen und gingen.
Sie fuhren also mit dem Boot in eine einsame Gegend, um allein zu sein.
Aber man sah sie abfahren, und viele erfuhren davon; sie liefen zu Fuß aus allen Städten dorthin und kamen noch vor ihnen an.
Als er ausstieg und die vielen Menschen sah, hatte er Mitleid mit ihnen; denn sie waren wie Schafe, die keinen Hirten haben. Und er lehrte sie lange.

Samstag, 21. Juli 2018

Ponovno se sastati oder до побачення

Morgen, am Sonntag, den 22. Juli 2018 verabschieden wir in der Halbzehnuhrmesse Kaplan Ivan Babjak, der 3 Jahre in Stockerau als Kaplan zugeteilt war und jetzt wieder in seine Diözese Zadar in Kroatien zurückkehrt. Er wird wieder auf einer Insel Pfarrer sein, aber diesmal im Ort Ugljan auf der Insel Ugljan. Warum wir im Titel Auf Wiedersehn auf kroatisch und ukrainisch sagen, liegt daran, dass Ivan aus der Ukraine stammt, nicht weit weg von Czernovitz.

Fußwallfahrt der Katholischen Frauenbewegung

Elisabeth Weber, Pfarrleiterin der Katholischen Frauenbewegung kfb erinnert uns an die traditionelle Wallfahrt der kfb am 15. August von Sierndorf nach Oberhautzenthal.

Wir werden wieder um 13.30 Uhr von der Peter-Brabenetz-Kapelle in Sierndorf in die Wallfahrtskirche Oberhautzenthal marschieren. Wer nicht bei Fußmarsch dabei sein kann, ist herzlich um 15 Uhr zur Andacht in der Kirche eingeladen.

Als Prediger wird Pfarrer Mag. Andreas Guganeder zu uns sprechen. Außerdem werden wir uns beim bisherigen Pfarrer von Sierndorf Anton Höfer bedanken und ihm für die Pension alles Gute wünschen.