Mittwoch, 31. Oktober 2018

Ohrenschmaus: Bach Praeludium in h Moll

Organist: Johannes Lenius
Das Praeludium in h-Moll ist eines der leidenschaftlichsten Praeludien aus Bachs Feder. Ganz im Gegensatz zu dem konservativ gestalteten vorangegangenen Choralvorspiel bei der Kommunion versucht dieses Stück beständig aus dem rhythmischen Corsett auszubrechen und sogar durch pulsierende Liegetöne sogar die Takte aufzulösen. Es beginnt mit einer Frage im hohen Diskantbereich, die sich nach und nach abwärts bewegt. Es entwickelt sich ein beharrlicher Widerspruch zum vorgegebenen Taktgefüge, bis die Bassstimme im Pedal „die Geduld verliert“ und von seinem Halteton ausbricht, und schließlich auch in der Diskussion mit schnellen Tönen (32!!) mithalten will. Die Auseinandersetzung erntet mit einer klaren kraftvollen Kadenz. In den Zwischenspielen ist der Zweikampf ganz deutlich hörbar, wenn einmal die Synkopen ausbrechen wollen und die Staccato-Begleitung den Takt zu halten versucht. Das Werk ist mit seiner Dringlichkeit ein richtiges „Ite, missa est!“: Geht, ihr seid gesendet!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.