Sonntag, 2. September 2018

Unterstützung für den Papst

Unser Papst Franziskus ist vielfach sehr beliebt, hat aber auch eine Menge mächtiger Gegner - auch mitten in der Kirche und im Klerus. Ein österreichischer und ein tschechischer katholischer Theologe haben schon vor einiger Zeit eine Aktion "pro-Pope" gestartet, die jetzt mit der Überreichung der Unterschriften und etlichen Büchern und e-Books an den Papst zu Ende geht. Die Bücher kann man auch schon bestellen - auch ohne Papst zu sein...

Hier geht es zur Webseite der Aktion und hier ist ein Zitat von dieser Seite:

Hochgeschätzter Papst Franziskus!

Ihre pastoralen Initiativen und deren theologische Begründung werden derzeit von einer Gruppe in der Kirche scharf attackiert. Mit diesem öffentlichen Brief bringen wir zum Ausdruck, dass wir für Ihre mutige und theologisch wohl begründete Amtsführung dankbar sind.
Es ist Ihnen in kurzer Zeit gelungen, die Pastoralkultur der katholischen Kirche von ihrem jesuanischen Ursprung her zu reformieren. Die verwundeten Menschen, die verwundete Natur gehen Ihnen zu Herzen. Sie sehen die Kirche an den Rändern des Lebens, als Feldlazarett. Ihr Anliegen ist jeder einzelne von Gott geliebte Mensch. Das letzte Wort im Umgang mit den Menschen soll nicht ein legalistisch, sondern ein barmherzig interpretiertes Gesetz haben. Gott und seine Barmherzigkeit prägen die Pastoralkultur, die Sie der Kirche zumuten. Sie träumen von einer „Kirche als Mutter und Hirtin“. Diesen Ihren Traum teilen wir.
Wir bitten Sie, von diesem eingeschlagenen Weg nicht abzuweichen, und sichern Ihnen unsere volle Unterstützung und unser stetes Gebet zu.

Die 74.350 Unterzeichnenden

Hier geht es zu einem Artikel zum selben Thema oder auch hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.