Donnerstag, 13. September 2018

Predigt: Effata! Öffne Dich!

Predigt von Tom Kruczynski am 23. Sonntag im Jahreskreis B:
Wenn Gott einem Menschen nahe kommt, dann wird der Mensch weit.“ 

An diese Worte Pater Antonio Sagardoys, die ich vor vielen Jahren im Seminar gehört habe, kann ich mich immer noch gut erinnern. Die Nähe Gottes, im besonderem die Begegnung mit ihm, heilt den Menschen und das bedeutet auch, dass er sich öffnet. Dort, wo Enge herrschte, wird Weite möglich.
Am Beispiel eines Mannes, „der taub war und stammelte“ (neue Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift), zeigt uns Jesus, dass durch die Begegnung mit ihm Kommunikation und damit Gemeinschaft untereinander wieder möglich wird. Situationen, in denen ich regelmäßig die Ohren verschließe oder nicht zu sprechen vermag, sind mir vertraut. „Öffne Dich“, sagt Jesus auch zu mir, „mach Dich auf! Damit mein Geist in Dir wirksam werden kann“.
Ob Sie dem Anruf Gottes sich zu öffnen auch folgen werden, hängt wahrscheinlich stark davon ab, wie sehr Sie mitvollziehen können, dass wir als Menschen aufeinander hin geschaffen sind. Jesus hat Menschen um sich gesammelt, Menschen, die wie die Apostel auch nicht immer offen füreinander waren, und zeigt uns damit, wie sehr er sich Gemeinschaft unter uns wünscht. Dazu will er unsere freie Zustimmung.
Vielleicht ist auch Ihnen gerade eingefallen, dass sich Jesus immer wieder zurückgezogen hat, um sich zu sammeln. Aber auch dieses Zurückziehen Jesu war kein In-Sich-Selbst-Zurückziehen, sondern eine besondere Öffnung hin zu Gott, zu der wichtigsten Beziehung aus der heraus er sein Leben gestaltet hat.
Somit erinnert uns das heutige Evangelium an die wichtige und heilsame Öffnung hin zu unseren Mitmenschen und die ebenso wichtige Öffnung hin auf Gott im Gebet. Beides zusammen ist ein Schritt auf die Verwirklichung unserer Vision hin: Vom Geist Gottes bewegt gemeinsam das Leben gestalten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.