Sonntag, 18. März 2018

Post aus Uganda

Einfach draufklicken!
Schwester Christa Petra vom Kloster St. Koloman hat uns die Information über eine Neugründung eines Klosterstandortes ihres Ordens SSpS in Uganda geschickt. Sie finden im Zeitungsbericht eine genaue Schilderung der Umstände.

Eine kurze Zusammenfassung in Deutsch:
Die Pfarre liegt direkt an
der Grenze zum Südsudan.
Zwei Schwestern, eine von den Philippinen und die andere aus Indonesien, beginnen im Norden Ugandas (in der Pfarre Lodonga in der Diözese Arua) ihre Arbeit, die derzeit nicht sosehr für das Land Uganda gedacht ist, sondern für die hunderttausenden Flüchtlinge aus dem Südsudan, dem jüngsten Land unserer Erde, das in grauslichen Geburtswehen, sprich Kämpfen der einzelnen Interessensgruppen, liegt. Im Laufe des Jahres 2018 ist an die Erweiterung des Team gedacht. Derzeit, bis ein altes Gesundheitszentrum renoviert ist, werden die Schwestern am Standort des "Geschwister-Ordens" SVD logieren.
Auch wenn dieser Einsatz "nur" ein Tropfen auf dem heißen Stein ist: Das sind die Entscheidungen und Taten, die den Geflüchteten nahe ihrer Heimat den Optimismus und die Unterstützung geben, der nötig ist, um sie von einer Flucht weit weg, auch nach Europa, abzuhalten und auszuharren, bis sie in ihre Heimat wieder halbwegs im Frieden leben können. Darum loht es sich, solche Organsationen zu unterstützen.

Wenn Sie mehr wissen wollen, dann googeln Sie einfach "Bidi Bidi" - das größte Flüchtlingscamp der Welt mit 2017 über 280.000 Menschen, täglich überqueren 2000 Menschen dir Grenze vom Südsudan (12 Mio. Einwohner) nach Uganda (36 Mio. Einwohner).

Zitat:"In aller Welt wird Uganda gelobt: Das ostafrikanische Land habe eine außergewöhnlich liberale Flüchtlingspolitik - und das mit 1,3 Millionen Geflüchteten im Land. Doch viele Flüchtlinge haben es trotzdem schwer. Und die Belastung für die Ugander steigt".

Wenn Sie den Projekten des Klosters finanziell helfen wollen, dann lesen Sie bitte hier weiter. Dort gibt es auch einen "zweckdienlichen" IBAN.

(Das "CLT", das im Bericht vorkommt, ist das Führungsteam des Ordens - Congregational Leadership Team)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.