Dienstag, 4. April 2017

Sie war von Anfang dabei

Unser Pfarrgemeinderat ist am 19. März neu gewählt worden. Da in seine Periode 2017-2022 auch der Schritt von den einzelnen Pfarren zu einem Pfarrverband liegt, der ja am 1. April 2017 gegründet worden ist, haben wir unsere neuen Pfarrgemeinderätinnen und -räte um ihre Meinung zu dieser neuen Organsiationsform befragt. Immer wieder werden Sie also hier diese Aussagen lesen. Den Beginn macht Erika Trabauer, die in der letzten Pfarrgemeinderats-Periode 2012-2017 auch stellvertretende Vorsitzende war. Hier lesen Sie ihre Meinung zum Pfarrverband Am Jakobsweg-Weinviertel.

Ich durfte vom 1. Treffen der Pfarren auf Dekanatsebene über die Pfarrverbandswerdung bis zum Abschluss dieses Prozesses dabei sein. Bei unserer ersten Zusammenkunft stand ganz viel Skepsis und Ablehnung im Vordergrund und ein Zusammenrücken war nahezu undenkbar.  Bald stellte sich jedoch heraus, dass angesichts der veränderten Gegebenheiten in unseren Pfarren strukturell etwas geschehen musste. Und mit jedem Treffen konnten wir uns einander annähern. Umso mehr freut es mich, dass dieser Pfarrverband jetzt offiziell errichtet wurde. Ich bin mir ganz sicher, dass unser Dechant Markus Beranek großen Anteil daran hat, dass sich die 5 Pfarren des neuen Pfarrverbandes auf dieses "Abenteuer" eingelassen haben, denn er hat unsere Ängste und Sorgen immer ernst genommen und uns gut durch diese Zeit geführt. Dankbar blicke ich auf diese Jahre zurück und dankbar, dass ich auch in den nächsten Jahren dabei sein darf, schaue ich in die Zukunft und bin gespannt, wie sich der Pfarrverband "Am Jakobsweg-Weinviertel" entwickeln wird.   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.