Sonntag, 9. April 2017

Post aus dem Südsudan

Schwester Christa Petra aus dem Kloster St. Koloman schreibt uns über den Südsudan, dem jüngsten Staat der Welt, wo unser Arbeitskreis Weltkirche mit Ihrer Hilfe Projekte unterstützt.

Liebe Freunde des Südsudan!
Juba ist die Hauptstadt des Südsudan.

Hier ein kurzer Ausschnitt aus dem Brief unserer Generaloberin, Sr. Maria Theresia Hörnemann.

... Die Situation im Süd-Sudan ist nicht besser, sondern eher schlimmer geworden. Während wir noch nicht in unsere Gemeinschaft in Yei zurückkehren können, wo unsere Schwester Veronika begraben ist, haben wir wieder 3 Schwestern, die im Solidaritätsprojekt im Süd-Sudan leben und arbeiten. Der Traum von Sr. Leema Rose, die seit 2014 im Gesundheitszentrum in Wau arbeitet, eine weitere SSpS-Missionsschwester bei sich zu haben, ist Realität geworden. Sr. Maria Fe Devino (Filipina), die für die Region Äthiopien/Süd-Sudan bestimmt worden war, äußerte den Wunsch, sich dem Projekt anzuschließen und konnte dies im Dezember 2016 tun. Auch Sr. Raquel Espinola aus der Provinz Paraguay, die sich durch ein Englischstudium in England und Ghana vorbereitet hat, um sich den Schwestern im Projekt anzuschließen, erreichte den Süd-Sudan im Februar dieses Jahres. Sie ist vorläufig im Zentralhaus des Projektes in der Hauptstadt Juba (www.solidaritysouthsudan.org). Beide Schwestern haben uns mitgeteilt, dass sie sehr dankbar sind, dort zu sein, auch wenn die Situation sehr unsicher ist. Wir schätzen den Mut und den missionarischen Eifer unserer Schwestern sehr und bitten Euch alle, weiterhin für ihre Sicherheit und für den Frieden im Land zu beten…
Wir tun, was möglich ist, um die Menschen nicht in Stich zu lassen… Sr. Leema leitet das Gesundheitszentrum in Wau und freut sich sehr, dass nun wieder ein kleine SSpS-Kommunität in Wau sein wird.

Liebe Grüße,
Im Gebet gerade in der Osterzeit mit den Christen und allen Menschen im Südsudan verbunden,
Sr. Christa Petra


Sr. Christa Petra Ahrer SSpS
Missionsprokur SSpS
Steyler Missionsschwestern

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.