Sonntag, 9. April 2017

Ganz einfach zum Nachdenken - Palmsonntag

Die Stockerauerin Edith Ponzer hat sich für die Karwoche und Ostern Gedanken gemacht und diese in Gedichtform formuliert. Hier sind ihre Gedanken für den Palmsonntag.


Gedanken über Verrat und Verleumdung, Leiden und Sterben

Palmsonntag ist nicht nur vor über 2000 Jahren geschehen,
tagtäglich kann man irgendwo solche Szenen sehen.
Da werden Menschen als Helden gefeiert, verehrt und auf Podeste gestellt.
In ganz kurzer Zeit haben sich Unzählige zu einer kleinen Menge dazu gesellt.
Alle jubeln und schreien, viele wissen gar nicht recht warum,
genauso schnell dreht sich deshalb der Spieß auch wieder um.
Rasch wird das einst bejubelte Idol nun verspottet und beschimpft,
aus Neid, Angst, oder Enttäuschung werden der Menge wieder Gegenparolen eingeimpft.
Die Menschen überlegen nicht lang und schreien wieder mit -
keine Ahnung worum ´s geht, denn: Dabeisein ist der Hit!
Drum Mensch gib Acht
und wähle deine Worte mit Bedacht!
Achte was du sagst – ob beim Sportler, oder beim Kollegen im Büro,
im Freundeskreis, oder sonst irgendwo.
Sei aber auch auf der Hut, wenn dich jemand stellt auf ein Podest,
denn bald folgt vermutlich der lautstarke Protest.
‚Palmsonntag‘ war nämlich nicht nur vor über 2000 Jahr´,
er ist tagtäglich bei uns, es ist leider wahr!
(Edith Ponzer © 2014)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.