Freitag, 14. April 2017

Der Karfreitaggottesdienst

Höhepunkt des Karfreitags ist der abendliche Gottesdienst in der von allem Schmuck befreiten Kirche. Still ziehen Ministranten, Priester und unser Diakon in die Kirche ein. Die Zelebranten legen sich zum Gebet vor dem Volksaltar hin, wir anderen knien in den Bänken und beten.
Nach zwei Lesungen, von denen die des Propheten Jesaia aus dem Alten Testament aus der Zeit 740 vor Christi Geburt besonders eindrucksvoll ist, liest uns Christina Mölzer begleitet von farbigen Lichteffekten die Leidensgeschichte Jesu vor. Die Predigt hält heute Pastoralassistent Geri Braunsteiner - Im Kreuz ist Heil war sein Schlußsatz.
Nach der Predigt trägt unser Pfarrer Markus Beranek das schöne Holzkreuz in die Kirche und stellt es zur Kreuzverehrung vor dem Altar auf. Die Kirchenbesucherinnen und Kirchenbesucher ziehen zum Kreuz, legen die mitgebrachten Blumen unters Kreuz und knien sich zum Gebet nieder. Die Blumen werden unsere fleißigen Kirchenschmückerinnen morgen zu wunderschönen Gestecken verarbeiten, die die Auferstehungsfeier schmücken werden.

Als letzter Teil kommen die großen Fürbitten zu allen großen Themen der Christenheit, den regionalen wie Pfarre und Pfarrverband bis zu den globalen wie Christenverfolgung oder Terror.
Still verweilen wir noch vor dem Grab, das in unserer Kirche am Fuße des Marienaltars aufgebaut ist.

Morgen am Karsamstag wäre es eine gute Idee, das heilige Grab zu besuchen und dort für die eigenen Sorgen zu beten oder für die eigenen Freuden zu danken. Nur zwischen 10 und 11 herrscht etwas Unruhe in der Kirche, denn da proben die Ministrantinnen und Ministranten für die Auferstehungsfeier, die am Abend um 20:30 mit der Weihe der Osterkerze und ihrem sanften Licht in der Dunkelheit beginnt. Zur Beichte kann man von 7:30-12 Uhr und von 14-18 Uhr gehen.

Um 18 Uhr ist auch eine Auferstehungsfeier in der Kirche, aber für die kleinen Leute, ein Kindergottesdienst.

Alle Fotos der Karwoche findet man hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.