Donnerstag, 16. März 2017

Das Kreuz der Männer

Am Mittwoch, dem 15. März, fand in der dunklen Stadtpfarrkirche ein erster Männerkreuzweg statt. Statt der traditionellen Kreuzwegstationen, die Jesus auf seinem Weg bis zum Tod am Kreuz begleiten, meditierten die Männer über die sieben Hauptsünden (früher schlagkräftiger Todsünden genannt), nämlich Stolz, Habsucht, Neid, Zorn, Unkeuschheit, Unmäßigkeit und Trägheit. Die modernen Texte beleuchteten die Folgen dieser Sünden in unserer heutigen Welt.

Für jede dieser Sünden wurde vor dem Volksaltar ein Feuer entfacht. Die sieben Feuer stellten zum Ende der Andacht ein Kreuz dar (Bild).

Diese Art von "Kreuzweg" kann man auch am Hernalser Kalvarienberg finden.  Jesus büßt die Hauptsünden der Menschheit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.