Montag, 27. Februar 2017

Von Gott aus gesehen gibt es keine Ausländer.

Der Titel dieses von Ines Holzer, der Initiatorin des Begegnungscafés, geschriebenen Gast-Beitrages für unser online PfarrMagazin ist von © Ernst Ferstl (*1955), einem österreichischen Lehrer, Dichter und Aphoristiker. Lesen Sie bitte hier den Text von Ines Holzer:

Vorurteile und Ängste sind immer da, wo man auf Anderes, Neues, Unbekanntes trifft. Auch ich hatte Ängste. Bis ich die Chance bekam, einige der Menschen kennen zulernen, die seit mehr oder weniger als einem Jahr in Stockerau leben. Ich war überrascht, wie schnell trotz sprachlicher Barrieren man Freundschaft schließen kann, wie freundlich alle sind und wie kontaktfreudig vor allem die Kinder sind. Meine Ängste sind weg, meine Verwunderung aber ist geblieben darüber wie die asylsuchenden Menschen im Berzirksgericht so fröhlich und warmherzig sein können angesichts ihrer tristen Wohnsituation.
Mit dem Projekt BEGEGNUNGSCAFE wollen wir mehrere Dinge bewirken. Einerseits sollen viele die Chance bekommen, einander kennenzulernen. Ganz ungezwungen bei Tee, Kaffee und Kuchen, bei Spielen und eventuell kulturellen Beiträgen. Andererseits wollen wir den Aslylsuchenden die Möglichkeit bieten, aus ihren beengten Wohnungen zu kommen und mit uns schöne Stunden zu verbringen.
Gemeinsam mit der evangelischen Pfarrgemeinde sind vorerst 4 Termine geplant:
  • Start ist am 19.3.2017 15-17 Uhr (einem Sonntagnachmittag) im evangelischen Pfarrzentrum
  • eine Woche später, am 26.3., ist dann das erste Begegnungscafe im P2, dem katholischen Pfarrzentrum,  geplant. 
  • Weitere Termine: 2.4.17, 9.4.17 (Palmsonntag)
Ich hoffe das Begegnungscafe wird zu einer Institution und darum wünsche ich mir, dass viele kommen.
Wer bei uns mitmachen möchte, egal ob mit einer Kuchenspende oder der Mitarbeit im Café oder mit einem kulturellen Beitrag, der darf sich gerne an uns wenden. 
Kontakt: Ines Holzer per eMail ines@gartenbau-holzer.at oder Handy 0680 2470414

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.