Sonntag, 19. Februar 2017

Kennen Sie Naßwald?

So oder so sollten Sie am ökumenischen Gemeindeausflug anläßlich des Reformations-Jubiläumsjahres 2017 teilnehmen, den die evangelische und katholische Pfarrgemeinde Stockerau gemeinsam veranstalten. Es ist noch Zeit, denn der Ausflug findet am 10. Juni (einem Samstag) statt und die Anmeldung sollen bis Ende März erfolgen.

Hier finden Sie alle Informationen:



Ökumenischer Gemeindeausflug
nach Naßwald und in den Naturpark Schwarzau


Herzliche Einladung zu einem Gemeindeausflug der besonderen Art im Reformationsjubiläumsjahr!
Georg Hubmer
Am Samstag, den 10. Juni geht’s um 7.30 Uhr los (Einstieg (Einstieg/Treffpunkt: Busbahnhof Brodschildstrasse).
Wir fahren gemeinsam Richtung Höllental und Naßwald, wo vor über 200 Jahren Georg Hubmer, der
sogenannte ‚Raxkönig’ gelebt und gewirkt hat. Wir besuchen miteinander die Hubmer-Gedächtnisstätte mit dem bezaubernden kleinen Holzfällermuseum und der Mini-Schwemmanlage, feiern ökumenischen Gottesdienst in der 1826 zunächst als Schul- und Bethaus erbauten Kirche und essen gemeinsam im Wirtshaus zum Raxkönig zu Mittag!
Am Nachmittag geht’s dann weiter in den Naturpark Schwarzau/Falkenstein den wir uns auf einem landschaftlich wunderbaren Spaziergang vorbei an Unterstandshütten mit Infotafeln zur Fauna und Flora, Tiergehegen (Rotwild, Gämsen, Mufflons, Murmeltiere) und an einer großen Wiese mit Kinderspielplatz, erwandern.
Auf dem Heimweg kehren wir noch beim Heurigen ein und planen so gegen 20 Uhr wieder in Stockerau zu sein.

Hier liegt Naßwald
Die Kosten für Busfahrt und Eintritt belaufen sich auf 20,-  für Erwachsene und 15,- € für Kinder. Die Mahlzeiten sind jeweils individuell zu bezahlen!

Anmeldung bitte bis Ende März in den Pfarrämtern
Evangelische Kirche: telefonisch unter 02266/62108 oder 0699/18877394 oder per Mail: evang.stockerau@gmail.com

Katholische Pfarre: telefonisch unter 02266/62771, pwersölich im Pfarrbüro oder per eMail unter pfarrestockerau@pfarrestockerau.at

Fotos: Geschichte des Wirtshauses zum Raxkönig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.