Donnerstag, 1. Dezember 2016

Tauet Himmel

Rorate Coeli ist die lateinische Originalversion dieser zwei Worte und eine Rorate findet in der Adventzeit jeden Monat, Mittwoch und Freitag in der fast nur von flackernden Kerzen erhellten Stadtpfarrkirche statt. Romantisch, mystisch - aber sehr früh am Morgen, denn die Hl. Messe, genannt Rorate, beginnt schon um 6 Uhr. Wir haben aus der Rorate am Festtag des Hl. Andreas, des zum Beispiel sehr verehrten Landesheiligen von Rumänien und dem Bruder des Apostels Petrus, zwei sehr dunkle Fotos mitgebracht.


Andreas war mit seinem bekannteren Bruder Petrus einer der Fischer am See Genesareth, den der Ruf Jesu so faszinierte, dass er einfach und stehenden Fußes - wie man so schön sagt - sein Boot, seinen Beruf und seine Familie verließ, um mit Jesus in eine für unser Verständnis sehr unsichere Zukunft mitzugehen. Es lohnt sich darüber nachzudenken, was da passiert ist, dass Menschen so eine fundamentale Entscheidung auf den Ruf eines anderen hin treffen.

Und der Glaube trägt das Licht ist das Motto der heurigen Advent und Weihnachtszeit in unserer Pfarre, ein Zitat aus dem Lied "Komm du Heiland aller Welt". Sehnsucht ist das Schlüsselwort und die erste Adventwoche, die bald zu Ende geht, steht unter dem Titel Sehnsucht nach Veränderung. Nächste Woche heißt es dann Sehnsucht nach Frieden - wahrscheinlich ein Zufall, dass es nach der hitzigen Wahlauseinandersetzung auch für die Politik gut passt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.