Montag, 21. November 2016

Post aus Cebu City

Bruder Bela Lanyi, ein alter Bekannter des Arbeitskreises Weltkirche in Stockerau - früher in Sibirien tätig-, hat wieder um 1000 € Unterstützung aus Ihren Spenden für die Projekte des Arbeitskreises gebeten. Wieder deshalb, weil schon einige Jahre die Pfarre Stockerau seine Projekte unterstützt. Er arbeitet zur Zeit in Cebu City (siehe roter Pfeil auf der Karte links) auf der Insel Cebu des Philippinen. Das Geld wird über die Bankverbindungen des Missionshauses St. Gabriel nach Cebu gebracht. Sie finden Bruder Bela's original Antrag für die Spende für das Jahr 2017 hier weiter unten. Der Arbeitskreis hat bereits beschlossen, für 2017 wieder die 1000 € zur Verfügung zu stellen und dies auch schon Bruder Bela mitgeteilt.


ANTRAG an die Pfarre Stockerau
1. November, 2016

Sehr verehrter Herr Pfarrer, Herr Pusch, Frau Pell, lieber Arbeitskreis Weltkirche der Pfarre Stockerau,

Ich möchte mich der Pfarre Stockerau noch einmal ganz herzlich für die regelmäßige finanzielle
Die Bischofskirche in Cebu, einer
850.000 Einwohner-Stadt
Unterstützung bedanken. Ich hoffe, dass die Pfarre den Kindern durch uns weiterhin helfen wird. Unter meiner Leitung unterstützen die Seminaristen der SVD Brüderausbildungshaus in Cebu das staatliche Kinderheim "Community Scouts" für ehemalige Straßenkinder. Viele Kinder dort haben gar keine Eltern mehr. Andere Eltern sitzen im Gefängnis, oder möchten sich um ihre Kinder gar nicht kümmern. Manchmal könnten sie auch nicht so tun, da sie selber krank oder drogensüchtig sind.

Unser wichtigster Dienst ist die regelmäßige Nachhilfe an jedem Sonntag. Viele Kinder hätten gute Begabungen, doch die langen Jahre auf der Straße machen ihnen das Studieren schwer. Ihre jüngeren Klassenkollegen lachen sie des öfteren aus, weil sie älter und verschieden von gut erzogenen Jugendlichen sind. Aber auch wenn wir andere Bedürfnisse im Kinderheim sehen, versuchen wir zu helfen. Gelegentlich laden wir die Kinder zu einem etwas festlicheren Mittagessen ein, das immer auch mit Programmen ergänzt ist. Wir führen Theaterstücke oder Lieder mit den Kindern auf und auch sie grüßen uns mit ihren bestaunenswerten Talenten. Wir kaufen manchmal Kleidungstücke und auch Küchengeräte. Auf Bitte der Heimleiterin, wir versorgen die Kinder mit Vitaminen, da das offizielle Essen nicht besonders gesund ist. Jugendlichen, die das Haus wegen seines (Anm.: ihres) Alters verlassen, werden wir durch finanzielle Unterstützung Stipendien, konnten wir durch Bezahlung der ersten Untermieten unterstützen.

Nach dem rekordstarken Erdbeben im Oktober 2013 und die Supertyphoon im November 2013 wurde das Gebäude des Kinderheimes beschädigt. Obwohl das Haus renoviert wurde, es gibt noch viele Bedürfnisse. Die Kinder freuen sich sehr, dass die frühere, aus eher politischen Gründen entlassene Heimleitung nach der Bürgermeisterwahl wieder in zurückversetzt wurde. Aber das ist eher ein Neubeginn für die Direktorin, weil während Ihrer Abwesenheit das Kinderheim viele Schäden erlitten hat. Wir sind nun dabei, Küchenausstattung und andere Haushaltsgeräte zu kaufen. Schon jetzt bereiten wir das Kinderlager im April vor, wo eine spezielle Unterstützung notwendig sein wird. Manchmal fragen die Kinder, wieso sind wir imstande, ihnen zu helfen. Denn erzählen wir, dass es gute Menschen in Europa gibt, die gerne an ihre kleinen Brüder in Cebu denken. Wie immer, wir werden Ihnen im Februar die Abrechnung des Jahres 2016 zustellen. Wir beten für Ihre Anliegen.

Br. Bela Lanyi SVD Präfekt
SJFFH Formation House, Cebu City

Der Leiter des Arbeitskreises Weltkirche hat ihm geantwortet:

Lieber Br. Bela,

Danke für Dein Mail und Deinen Brief.
Wir haben schon bei unserer letzten Zusammenkunft beschlossen, Euch wieder im Jahr 2017 mit € 1.000,-- für Eure sehr wichtige Arbeit zu unterstützen. Die Abwicklung und Auszahlung des Geldes erfolgt wieder über unser Konto bei der Missionsprokur St. Gabriel.

Ich erinnere mich noch sehr gut an unser heurigen Zusammentreffen im Frühsommer im Kloster St. Koloman in Stockerau – Du hast uns hier wieder einen sehr guten Eindruck eurer Arbeit gegeben. Wir hoffen nur, dass die politischen Veränderungen auf den Philippinen Eure Arbeit nicht sehr stark beschränken bzw. erschweren – die Meldungen die hier zu uns nach Europa kommen, zeichnen doch eine etwas besorgniserregendes Bild.

Alles Gute , viel Gesundheit und Stärke und Gottes Segen.
 Liebe Grüße aus Stockerau
Für den Arbeitskreis Weltkirche der Pfarre Stockerau
Walter Pusch

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.