Sonntag, 23. Oktober 2016

Gehet hinaus und lehret alle Völker

Das sind die Worte Jesu im Evangelium, auf denen Mission basiert. Und heute wurde der Sonntag der Weltmission weltweit in den katholischen Sonntagsmessen gefeiert. Bei uns in Stockerau bereitet diese Gottesdienste seit über 40 Jahren der Arbeitskreis Weltkirche vor, heuer verstärkt durch den hervorragend singenden Chor der Neuen Mittelschule Informatik. Mitreißend wurden 8 Songs zu den einzelnen Teilen der Messe gesungen und gespielt, wobei Religionslehrerin Marion Majdan, die die Organisatorin war, von
Kollegen und Kolleginnen unterstützt wurde.

Kaplan Tomasz Iwandowski feierte mit einer vollen Kirche die Messe und predigte über das heutige Evangelium vom betenden Pharisäer und vom betenden Zöllner, der eine selbstgefällig (so ungefähr nach Albert Lortzing zitiert: Herr, ich bin gut und weise...) und der andere mit der einfachen Bitte an Gott, dass er ihm gnädig sei. Pharisäer waren die Schriftgelehrten, eine Oberschicht, Zöllner die schlecht beleumundeten Steuereintreiber der bei den Juden sehr ungeliebten römischen Besatzer.

Beim Ausgang sammelte die Katholische Jugend mit dem Verkauf von Süßem und Saurem zum Beispiel für ein Projekt in Nigeria, einem Land, das von Terror zwischen verschiedenen Religionen, hauptsächlich Christen und Moslems zerrissen ist. In diesem Projekt werden christliche und moslemische Jugendliche gemeinsam erzogen und in die Religionen eingeführt.

Hier gibt es einige Fotos von diesem Gottesdienst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.