Dienstag, 11. Oktober 2016

Erntedank 2016

Am Sonnatg, dem 9. Oktober feierte Stockerau wie die meisten Pfarren in Österreich das Erntedankfest. Unsere Mesnerin Marion Satra, im Zweitberuf neben Haushaltsmanagerin auch Ehrenfotoredaktrice der Pfarrmedien, schickte uns eine Reihe von Bildern.

Hier sind sie die Bilder von Marion..

Erika Trabauer, stellvertretende Vorsitzende unseres Pfarrgemeinderates, schickte uns folgenden Bericht dazu:
Vergangenen Sonntag feierte unsere Pfarrgemeinde in einer gut gefüllten Kirche mit Pfarrer Marakus Beranek das Erntedankfest. Schon zur Tradition geworden, stellte Maria Denner mit fleißigen HerferInnen in den Räumlichkeiten der Familie Aigner eine wunderschöne Erntedankkrone her. Diese wurde am Beginn des Gottesdienstes von unseren Bauern feierlich in die Kirche getragen. In einer ausgiebigen Gabenprozession dankten wir nicht nur für die gute Ernte in heurigen Jahr. Wir warfen einen Blick auf alle Lebensbereiche, wo Gutes geschehen und Dank angebracht ist (Arbeit, Bildung, Lebenssituation, Gesundheit ...), formulierten aber auch gleichzeitig unsere Bitten für all jene, die Schmerz, Leid und Not erfahren mussten. Der Familienmessenchor (fast schon üblich im Dirndlgewand) sorgte für die musikalische Umrahmung dieses Festes. Nachdem der Regen während des Gottesdienstes aufhörte, trafen wir uns anschließend noch im Pfarrhofgarten zur Sturmverkostung und aßen frisch gebackenes Brot von Familie Prigl aus Oberzögersdorf. Ein großes Danke an Marion Satra, die die Agape im Alleingang organisierte und herrichtete.
Das Obst und Gemüse kommt aus dem Supermarkt, das Mehl aus dem Sackerl und der Strom aus der Steckdose. Das ist wohl etwas kurz gedacht. Bis es soweit ist, muss viel zusammenpassen und steckt viel Arbeit drin. Wir Christen glauben auch, dass auch der  Segen von oben dazu nötig ist. Und, dass das Danken eine wichtiger Bestandteil dieser Kette von Tätigkeiten und Engagement ist. Und das feiern wir.

Bei der Fertigung der Erntekrone haben unsere fleißigen Surferinnen und Surfer ja hier schon zugesehen.

1 Kommentar:

  1. Danke, für die Lorbeeren. Ich möchte den Dank auch an Pertra Aigner richten, die mich etwas beim Vorbereiten und Wegräumen unterstütz hat. Sie, hat den Sturm und den Traubensaft geliefert und letztendlich auch gespendet.

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.