Sonntag, 3. Juli 2016

Kirchenkaffe

Pfarrcafè, das kennen wir schon. Aber was ist das wieder, ein Kirchenkaffee?
Einige kreative Frauen unserer Pfarre, denen das wegen der Restaurierung des Pfarrzentrums derzeit geschlossene, wöchentliche Pfarrcafè abgeht, beschlossen einen Kirchenkaffee zu gründen. Heute war der erste Event. Gar nicht so einfach. Woher die vielen Heferl nehmen (die Pfarrheferl sind gut verpackt verstaut)? Wo den Kaffee brauen? Wie wird das aufgenommen, wenn man in der Kirche Kaffee trinkt?

Alles wurde bestens organisiert, die Heferl wurden aufgetrieben, der Kaffee mitgebracht, ein paar Süßigkeiten aufgelegt und die Leute kamen am Ende der Halbzehnuhrmesse, tranken den guten Kaffee und plauderten lange miteinander.
Trotzdem konnte man beobachten, wieviele eilig die Kirche verließen und keine Zeit und Lust (Übrigens eine alte Erkenntnis: Lust macht Zeit) hatten, dabei zu sein. Woran das wohl liegt? Haben Sie die Antwort, dann schreiben Sie uns einfach einen Kommentar zu diesem Artikel.

Marion Satra hat wieder ein paar Schnappschüsse - diesmal nicht vom Sakristeitürl - gemacht. Hier sind sie.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.