Mittwoch, 2. März 2016

Nachtrag zum „ökumenisch-internationalen“ Suppensonntag

Elisabeth Weber, Leiterin der Katholischen Frauenbewegung (kfb) der Pfarre Stockerau schreibt uns noch einige interessante Details vom  Suppensonntag und berichtet das phenomenale Sammelergebnis. Ihnen allen, die für die Suppen gespendet haben, Herzlichen Dank! Hier ist ihr Bericht:
Am 28. Februar fand der traditionelle Suppensonntag im P2 statt.  Er war sehr gut besucht und die kfb-Frauen, ihre Helferinnen und die Firmlinge der Gruppen von Marion Roll und  Lisa Pfeiler wurden ganz schön auf Trab gehalten. Besondere Unterstützung kam heuer von der evangelischen Gemeinde, die eine köstliche Hühnersuppe beisteuerte und auch mit einer beachtlichen Personenanzahl zum Suppenessen kam. Außerdem gab es auch von polnischen Frauen eine Suppe nach original polnischem Rezept und eine Linsensuppe von einer syrischen Familie. Wie schon seit vielen Jahren beteiligte sich auch die „Dorfschenke“ der Familie Bischof aus Oberzögersdorf mit einer großzügigen Suppenspende und die Bäckereien Berthold und Rötzer sowie der Merkurmarkt Stockerau spendeten Brot und Gebäck.
Die Besucherinnen und Besucher der Messen und des Suppensonntages trugen mit ihren Spenden von € 3066,- dazu bei, dass benachteiligten Frauen und deren Familien Chancen durch Bildung und bessere Arbeitsbedingungen ermöglicht werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.