Mittwoch, 9. März 2016

Little Star - Ein Bildungsprogramm für Plantagenkinder in Sri Lanka

Maria Groll, links im Bild und vielen noch als Professorin am Stockerauer Gymnasium wohlbekannt, schreibt uns einen Bericht von ihrem Aufenthalt in Sri Lanka, wo sie seit vielen Jahren das Projekt "Little Star" (Kleiner Stern)  betreut.  107 Gruppenleute (manche waren mehrmals mit dabei) haben von 1998 bis 2016 auf 18 Solidaritätseinsatzreisen nach Ratnapura mit dem Arbeitskreis Weltkirche, Vikariat Süd,  selbst gesehen, was hier an Gutem geschieht.  Lesen Sie weiter unten den Bericht. 21 Bilder dazu finden Sie in unserem Album.  Aber zuerst noch Maria Groll's persönlicher Eindruck:
Ich konnte diesmal mit Freuden feststellen, wie sich in den Plantagendörfern das Verständnis der Eltern nach doch einer längeren Zeit unserer Projektpartnerschaft geändert hat. Man ist immer mehr bereit, für Schulbildung auch etwas zu zahlen. Aus den entfernteren Divisions der Plantage Kinder mit dem tuck-tuck zu schicken - das kostet! Im übrigen Sri Lanka ist das schon längst eine Selbstverständlichkeit, auch wenn es vielen Familien finanziell noch so schlecht geht.. Man spürt einfach, wenn man so zwischen drin steckt, den Stolz der Eltern, auch ein Schulkind zu haben!
Da hat sich schon etwas verändert! Ich erinnere mich an Kardinal Ranjith als Bischof von Ratnapura 1998, zu Beginn seines Bildungsprogrammes für die Plantagenfamilien, als er sagte, dass wir vor allem über die Kinder die Eltern erreichen können, um ein Umdenken und mehr Selbstbewusstsein zu erreichen. Manche Bilder sollen das ausdrücken. Sie sollen aber auch zeigen, dass unsere Lehrerinnen mit Recht auf ihre Leistungen stolz sein können! Gut vorbereitet, und motiviert begrüßen sie die neuen Vorschulanfänger!
Ihre Weiterbildung und Unterstützung soll auch unser Anliegen weiterhin sein.
Liebe Grüße, Maria


LITTLE  STAR 
Bildungsprogramm für Plantagenkinder in Sri Lanka
Besuch im Jänner 2016

So lebt man auf den
Teeplantagen

Der Rote Pfeil zeigt auf
die Stadt Ratnapura
Für unsere kleinen Vorschüler in den Plantagendörfern von Hemingford, Galaboda, Kosgolla, Hatthmatta, Karapincha, Horamulla und Walaboda hat gerade, so wie für alle Schüler in Sri Lanka, das neue Schuljahr begonnen.  Die meisten Außenstationen der 21 Pfarren liegen weit verstreut, und oft schwer zugänglich, in den Kautschuk- und Teeplantagen der Diözese Ratnapura.  Viele Katechistinnen sind hier wichtige Multiplikatoren für Pastoral und Bildung, und Ansprechpartner für soziale und wirtschaftliche Anliegen aller Plantagenfamilien.
Oft gibt es in den vorwiegend von Hindu besiedelten Plantagen nur 1 -2% Katholiken. 150 Jahre Ausgrenzung der Teepflücker und Kautschukzapfer bedeuten vor allem im Bildungsbereich einen großen Aufholbedarf. (Statistik: Dept.of Census and Statistics, Sethmini Ratnapura, 2016):

Nur 17% der Nachfahren südindischer tamilischer „Gastarbeiter“ habe Volkschulabschluss,  45% schließen mit der 10. Schulstufe ab, 29% beenden mit O/L die Schulpflicht,  höchstens 5% haben ein A/L- Reifeprüfung Certifikat.
Unser Pilotprojekt “Little Star-Bildungsprogramm für Plantagenkinder“ setzt sich nachhaltig für gerechte Chancenverteilung ein und ist auf sicherem und gutem Weg durch das Schuljahr 2016!

1. Was bedeutet das?

Erhaltung der Hallen, Beschaffung von Unterrichtsmaterial, Ermöglichung von kleinen Reparaturen, das bedeutet aber auch gerechte monatliche Bezahlung für gute Leistungen der Lehrerinnen sowie deren Aus-u. Fortbildung!

2. Wie geht das? 

65% durch Kapitalszinsen von „Little Star“ Children Fund Diöcese of Ratnapura, 15% durch
Eigenleistung der Plantagenfamilien  und 20% Spenden machen dies möglich!  Im August 2015 wurde mit finanzieller Unterstützung aus Österreich der 8. Fortbildungskurs in tamilischer Sprache für 45 Katechistinnen u. Vorschullehrerinnen erfolgreich abgehalten. Der Arbeitskreis Weltkirche, in Wiener Neustadt, Vikariat Süd, diverse Solidaritätseinsätze, der Arbeitskreis Weltkirche der Pfarre Stockerau, das Missionsreferat der Erzdiözese Wien, der Soroptimisten Club International Stockerau und ein großer Freundeskreises waren und sind hoffentlich weiterhin beim „fund raising“ beteiligt !

3. Ändert sich etwas? 
Maria Groll und die Kinder

  • „Eine Stimme jenen zu geben, die keine Stimme haben“ (Malcolm Kardinal Ranjith, Erzbischof, Colombo, 1998 Solidaritätseinsatz zum Bau der 1. Halle)
  • Bewusstseinsbildung der Eltern über ihre Kinder: 
  • Bildung ist wertvoll, macht selbstbewusst und der Einsatz dafür zahlt sich aus. 
  • Lernverhalten und Lernerfolge der Vorschulkinder in den nächsten Schulstufen beweisen es….
  • Lehrerinnen werden zu wichtigen Multiplikatoren und Ansprechpartner in der Dorfgemeinschaft…
  • Fortbildung mit fachgerechten Vorträgen und praxisnahen Übungen sind nicht nur persönlichkeitsbildend sondern auch wichtig für Gemeinschaftserlebnis und Erfahrungsaustausch.
  • Dies rechtfertigt eine gerechte monatliche Bezahlung, das sind Arbeitsplätze für 13 junge Frauen!
  • Für uns? Wir sind bescheidener und dankbarer geworden, und so manches mehr...
Dank „Little Star“  Children Fund  AUSTRIA  - RATNAPURA  hat sich doch einiges geändert!

Mehr Bilder vom Jänner 2016 gibt es hier.  Jetzt hat es gerade angenehme 33 Grad bei leichtem Regen in Ratnapura (dort ist es 17:15).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.