Sonntag, 28. Februar 2016

Aktuelles vom Suppensonntag

Heute war was los beim Stockerauer Suppensonntag. Die Katholische Frauenbewegung (kfb) hatte wieder zum Teilen eingeladen. Es ging darum, auf ein großes Mittagessen zu verzichten, eine Suppe (oder zwei oder drei) zu löffeln und das Ersparte oder auch etwas mehr für Projekte der kfb zu spenden. Heuer lag der Schwerpunkt auf Bildungsprojekten auf den Philippinen, die besonders Frauen in den Dörfern zugute kommen. Pfarrer
Vorne die Chefin Elisabeth Weber
Leiterin der kfb Stockerau
Markus Beranek, der vor einigen Tagen von einer Erkundungsreise von den Philippinen zurückgekommen war, hatte dort solche Projekte und deren Entwicklungspotential live mitbekommen und berichtete in seiner Sonntagspredigt auch davon.

Die Anzahl der Suppen war möglicherweise abzählbar aber doch unüberschaubar, es gab auch "exotische" Suppen wie die kräftige polnische Suppe samt einem halben harten Ei  - von einer polnischen Familie gekocht - und eine syrische Suppe, die von einer syrischen Flüchtlingsfamilie mitgebracht wurde.

Auch heuer half  wieder ein Teil unserer Firmkandiatinnen und Firmkandidaten fleißig mit und es war eine Freude, von den freundlichen, jungen  Serviererinnen und Servierern bedient zu werden. Am Foto links sieht man die fleißige Gruppe in cooler Bewegung.

Wer Lust, Zeit und Laune hat, kann noch einige Fotos mehr in unserem Fotoalbum anschauen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.