Freitag, 4. Dezember 2015

Tauet Himmel

Tauet, Himmel den Gerechten!
Wolken! regnet ihn herab!
Also rief in langen Nächten
Einst die Welt, ein weites Grab!
In von Gott verfluchten Gründen
Herrschten Satan, Tod und Sünden.
Fest verschlossen war das Thor
Zu des Heiles Erb’ empor.

So die erste Strophe des bekannten Adventliedes. Hier in der Erstfassung des Textes  vom Jesuitenpater Michael Denis (1729–1800). Der Anfang ist eine Übersetzung des lateinischen Rorate, coeli! 

Schnee am 10.2.2015 im Wienerwald
Oben sehen Sie ein Foto, das unsere Mesnerin Marion Satra heute früh um 5:50 in der für den Rorate-Gottesdienst vorbereiteten Kirche gemacht hat. Eine medidative Stimmung mit hunderten Lichtlein und etwas weniger Rorate-Fans. Werden auch Sie eine(r)! Es lohnt sich, um 6 Uhr früh Montags, Mittwochs oder Freitags diesen Gottesdienst mitzufeiern.
Auch wenn der adventliche Kirchgang heuer (noch) nicht im knirschenden Neuschnee erfolgen kann. Aber das wird man in Paris bei der Klimakonferenz schon wieder hinkriegen.


Fotos: M. Satra, W. Flandorfer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.