Donnerstag, 10. September 2015

Workshop Demokratie! Aber Wie? - für Frauen

Elisabeth Weber, Leiterin der Katholischen Frauenbewegung in Stockerau, wirbt noch für ein Workshop, das am 23. September im Bildungshaus Großrußbach stattfindet. Hier die Einladung.

Demokratie! Aber wie?
Zwischen „Sachzwangdenken“ und neuen Politikformen
Ein Workshop für Frauen!

Mittwoch, 23. September 2015
9.15 - 17.00 Uhr
Bildungshaus Großrußbach

Link: http://www.bildungshaus.cc/veranstaltungen/veranstaltung/7659/

Referentinnen:
Dr.in Katharina Novy,
Soziologin und Historikerin,
Psychodrama-Rollenspielleiterin (ÖAGG),
Diversity-Beraterin (asd); Trainerin, Beraterin, Moderatorin. www.perspektivenveraendern.at
Dr.in  Eva Klawatsch-Treitl,
Wirtschaftspädagogin und Ökonomin,
tätig am Studiengang Soziale Arbeit des FH-Campus Wien;
Vorsitzende des Frauennetzwerkes WIDE,
aktiv in der entwicklungspolitischen Erwachsenenbildung mit Schwerpunkt Wirtschaftsalphabetisierung im globalen Kontext

Demokratische Prozesse werden derzeit aus wirtschaftspolitischen Erwägungen zunehmend ausgehebelt. TTIP, das
geplante, geheim verhandelte, Freihandelsabkommen mit den USA, ist zum Symbol dafür geworden, wie sich Interessen der For-Profit-Wirtschaft gegen Parlamente durchsetzen wollen.
Zugleich haben die Exekutive und verschiedene Institutionen auf EU-Ebene – Kommission, Spitzenbeamte, Europäische Zentralbank – unter dem Mantel der „Krisenbewältigung“ massiv Macht gegenüber dem EU-Parlament bzw. den
Parlamenten in den Mitgliedsländern gewonnen.
Zugleich zeigen sich speziell in südeuropäischen Ländern neue Politikformen, die bei uns wenig beachtet werden – wie etwa im Kampf gegen Delogierungen in Spanien.
In diesem Workshop wollen wir gemeinsam
mittels psychodramatischer Zugänge erforschen, welche
Konsequenzen für die demokratischen Mitsprache-möglichkeiten der BürgerInnen dabei zu erwarten sind.
Wir wollen aber auch Handlungspotentialen und alternativen Politikformen auf die Spur kommen.

lg
Ursula Kleibel
Referentin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.