Dienstag, 1. September 2015

71 Flüchtlinge

Marion Satra war in Stockerau beim Gedenkgottesdienst an die in einem Lastwagen erststickten 71 Flüchtlinge. Folgendes ist ihr dabei durch den Kopf gegangen.

Viele Menschen haben diesen besonderen Trauergottesdienst, der für die auf tragische Weise zu Tode gekommenen Flüchtlinge auf der Autobahn A4 gestaltet wurde, besucht und mitgefeiert.

Es macht, so scheint mir, sehr viele Menschen betroffen. Betroffen, weil es so nah ist! Betroffen, weil sich solche Dramen "sonst nicht" bei uns im Herzen Europas ereignen.

71 Kerzen, für die Männer, Frauen und Kinder die qualvoll erstickt sind 
71 Kerzen, in aller Stille zum Gedenken 
71 Kerzen, während dem Glockengeläut in ganz Österreich
71 Kerzen, für Menschen deren Gesicht wir nicht kannten
71 Kerzen, für Jene dessen Namen wir nicht wissen
71 Kerzen, für all die Flüchtlinge,die gehofft haben, hier ein besseres Leben zu finden
71 Kerzen, für viele, viele Tote, die ihr Leben im Meer lassen mussten
71 Kerzen, für Eltern, Kinder,Verwandte, Freunde die hoffen, ein Lebenszeichen zu hören
71 Kerzen,....


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.