Donnerstag, 30. Juli 2015

Wohnungen für Flüchtlinge weiterhin gesucht

In Stockerau wurden bisher zwei Wohnungen für Flüchtlinge von der Caritas angemietet. Die Caritas sucht aber weiterhin geeignete Wohnungen. Sollten Sie einen Wohnmöglichkeit bereitstellen können, kontaktieren Sie bitte am besten direkt:

DSA Hermann Schuster
Caritas der Erzdiözese Wien
Betreute Startwohnungen Wien + NÖ
Wiedner Hauptstraße 105
A-1050 Wien
Tel. ++43 1 545 36 06/21

hermann.schuster@caritas-wien.at
www.caritas-wien.at

Immer wieder wird angemerkt, dass die kirchlichen Einrichtungen wie Pfarren und Klöster einmal anfangen sollten, ihre leerstehenden Räume für Flüchtlinge herzugeben. Dazu gibt es hier einen informativen Artikel im Web der Erzdiözese Wien.

Hier ist noch ein Aufzählung, die die Rahmenbedingungen für solche Wohnungen beschreibt:
  • Infrastruktur: S-Bahn-Anbindung in Gehdistanz; erreichbarer Kindergarten, Schule, Nahversorger etc. 
  • Zustand der Wohnungen: bezugsfertig - zeitgemäße Ausstattung (Heizung, Bad, Elektrik,…) 
  • guter Zustand der Wohnungen (Feuchtigkeit, Fenster, etc.)
  • Größe:  alle Größen 
  • Mietdauer: Gewöhnliche Mietverträge über Wohnungen haben eine gesetzliche Mindestbefristungsdauer von 3 Jahren (MieterInnen können bereits nach einem Jahr kündigen, VermieterInnen nicht). Bei Häusern gibt es keine diesbezüglichen gesetzlichen Vorgaben, allerdings setzen wir uns sehr für eine längerdauernde Wohnmöglichkeit ein, da die Sicherung des Grundbedürfnisses Wohnen ganz wesentlich für alle weiteren (Integrations)schritte ist. Sind Perspektiven (beispielsweise ein unterstützendes (Pfarr)Netzwerk) auf eine andere Art als durch längerfristige Mietdauer gewährleistet, kann in Einzelfällen auch eine kürzere Mietdauer (etwa in Form einer Untermiete) vereinbart werden. 
Noch mehr Infos zum Thema Kirche inklusive Caritas und Flüchtlinge gibt es hier.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.