Samstag, 23. Mai 2015

Pfingstvigil - Der Geist des Herrn ruht auf dir

Pfingsten, das Fest des Hl. Geistes, steht vor der Tür. So gab es heuer wieder eine ökumenische Vigil als Vorbereitung auf das Pfingstfest (Vigil (Wache): siehe kathpedia oder wikipedia).

Gemeinsam vom Dekanat Stockerau und der Evangelischen Gemeinde Stockerau veranstaltet, fand eine Pfingstvigil in der evangelischen Lutherkirche statt. Die Veranstaltung war sehr gut besucht, freie Plätze waren nur mehr vereinzelt zu finden. Die Zelebranten waren Pfarrer Christian Brost von der evangelischen Gemeinde, Pfarrer Franz Forsthuber aus Spillern und ständiger Diakon Wolfgang Stark aus Hausleiten.

Zu den sieben Lesungen aus dem Alten und dem Neuen Testament gab es jeweils Gebet, Gesang und eine Betrachtung. Bei jeder Lesung wurde ein Arm des siebenarmigen Leuchters entzündet und er wird so bis zum siebenten Licht, zum Evangelium, von immer mehr Licht umstrahlt. Gerne können Sie die Lesungen, passend zum Hl. Geist, nachlesen; die Links finden sie am Ende des Artikels.


Die vierte Lesung (Jes 61, 1-9 "Der Herr hat mich gesalbt; er hat mich gesandt") wurde von Frauen unserer Pfarre durch Pantomime zusätzlich dargestellt, die fünfte Lesung (Joel 3, 1-3 "Ich werde meinen Geist ausgießen") wurde von mehreren Schwestern vom Kloster St.Koloman (Orden SSpS, Dienerinnen des Heiligen Geistes) gelesen.




Zur Predigt sprach Pastoralassistent Manfred Plattner mit Jesus, wir durften zuhören (und auch mit reden). "Jesus, hörst du uns?", mit dieser Frage begann er, fragend, zweifelnd. Zum Schluss gab es dann eine Antwort darauf: durch die Begegnung Gottes mit uns auf Augenhöhe, seine uns gut tuende Zusage, erweckt er sein Licht in uns.




Nach den Anrufungen des Heiligen Geistes folgte die Segnung der Besucher, bei der ihr Handrücken mit Chrisam gesegnet wurde. Abgeschlossen wurde die Vigil mit einem großen Schlusssegen.





Hausherr Christian Brost lud zur Agape in den Pfarrsaal, um bei Brot und Wein das Erfahrene im gemeinsamen Miteinander weiter zu leben. Ulli Bixa hat als besondere Überrachung Kreistänze vorbereitet, die mit viel Freude angenommen wurden. Wie Ulli sagte, gehört der Ausdruck des Gebetes durch Tanz zur jüdischen Tradition, etwas, was in unserer Tradition durch den sakralen Tanz wiederentdeckt wird.


Fotos zur Pfingstvigil finden Sie wie immer in einem Album der Pfarre Stockerau ->hier.



(fjb)


Hier noch die Links zu den Lesungen der Pfingstvigil:

  1. Gen 11,1-9 "Man nannte die Stadt Baberl, denn dort hatr der Herr die Sprachen der Welt verwirrt"
  2. Ex 20,1-17 "Das Gesetz wurde durch Mose gegeben"
  3. Ez 37,1-14 "Ihr getrockneten Gebeine, ich selbst bringe Geist in euch, dann werdet ihr lebendig"
  4. Jes 61,1-9 "Der Herr hat mich gesalbt; er hat mich gesandt, damit ich den Armen die frohe Botschaft bringe"
  5. Joel 3,1-3 "Ich werde meinen Geist ausgießen"
  6. Röm 8,22-27 "Der Geist selber tritt für uns ein mit Seufzen, das wir nicht in Worte fassen können"
  7. Joh 7,37-39 "Ströme von lebendigem Wasser werden fließen"


Fotos: F. Bauer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.