Montag, 2. Februar 2015

Mariä Lichtmess oder die Darstellung des Herrn

Ist’s an Lichtmess hell und rein,
wird ein langer Winter sein.
Wenn es aber stürmt und schneit,
ist der Frühling nicht mehr weit.

So heisst es in einer alten Bauernregel. Und wie war das Wetter heute, am Montag den 2. Februar?
Stockerau, Montag 2.2., Teils bewölkt, Null Grad sagt der Wetterfrosch. Die Informationen haben Sie, den Schluß daraus ziehen Sie bitte selbst. 

Aber nun zur Feier dieses Tages, in der zum letzten Mal vor dem Frühling die Weihnachtskrippe in der Kirche steht und die Christbäume den Kirchenraum beleuchten. Eine zu dreiviertel volle Kirche an einem Montagabend zeugt von der Anziehungskraft dieser abendlichen, stimmungsvollen Feier und dem anschließenden Blasiussegen, der den Ruf hat, uns Menschen besonders von Krankheiten des Halses zu bewahren. Denn der Märtyrer Blasius hat - so sagt die Legende - im Angesicht seines bevorstehenden gewaltsamen Todes noch ein Kind vor dem Ersticken an einer Fischgräte gerettet. 

Besonders schön war bei diesem Gottesdienst, den Johannes Lenius an der Truhenorgel musikalisch begleitete, die Fürbitten-Zeremonie, bei der die ganze Kirche ihre an der Osterkerze entzündeten Kerzen nach vorne zum Altar brachte und so ihre Bitten und Sorgen in Gottes Hände legte. Das hilft. Bestimmt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.