Sonntag, 15. Februar 2015

Ein fröhliches Kostümfest - sagt Wikipedia

gschnas.JPGMaria Bauer, eine der Organisatorinnen des Gschnases der Pfarre Stockerau, schreibt uns heute - trotz vermutlicher Erschöpfung - dankenswerter Weise folgenden Bericht von dieser Traditionsveranstaltung:

Am 14. Februar war es wieder so weit: Das Pfarrgschnas zog ins Pfarrzentrum ein. Auch wenn das Pfarrgschnas in Stockerau eine alte und liebgewonnene Tradition ist, so hat sich heuer doch einiges geändert. Günther Preisinger gab nach Jahren treuen Dienstes die Hauptorganisation an die Katholische Jugend ab. Wir wollen uns an dieser Stelle noch einmal bei ihm für sein Engagement  und  die zahlreichen Tipps und Hilfestellungen, mit denen er uns dieses Jahr geholfen hat, bedanken. Highlight des Gschnas waren wie jedes Jahr die Einlagen. So durften wir die Tanzkünste des Treffpunkt Familie, den Gesang des Familienmessen-Chores und eine Gesangseinlage von Isabella Osaben und Sascha Brückl bewundern. Auch mit den Kostümen haben sich die Gäste dieses Jahr selbst übertroffen. So war auch heuer die Wahl der besten Kostüme eine schwierige Aufgabe. Das Schätzspiel fand guten Anklang. Hier ist die Auflösung für alle, die sie verpasst haben: Es waren 531 Muggelsteine in der Vase. Verköstigt wurden wir dieses Jahr mit Hilfe der Familie Schmid vom Asperlkeller, die mit Surschnitzelsemmeln und Gemüseleibchensemmeln für unser Wohl sorgte. Der Abend wurde stimmungsvoll von der Band Uhrsprung begleitet, welche mit Austro-Pop-Klängen die Ohren aller erfreuten. Wer noch einmal einen Blick auf die besten Kostüme werfen möchte, kann dies unter anderem auf facebook.com/KJStockerau und im Fotoalbum des Online PfarrMagazins tun.
Auch wenn die Besucherzahlen dieses Jahr leider stark zurück gegangen sind, war das Gschnas wieder ein Erfolg und wir wollen uns bei allen bedanken, die tatkräftig dabei geholfen haben, diesen unvergesslichen Abend zu gestalten.

Für alle Leserinnen und Leser, die mit dem Begriff Gschnas nichts anfangen können, gibt ein in Wikipedia ausführliche Informationen. Für alle anderen ist es auch lesenswert...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.