Freitag, 13. Februar 2015

In Würde sterben

Zu diesem Thema gibt es einen Bericht der Bioethikkommission. Dazu gibt es im ORF gerade Berichte, aber auch in allen Medien kann man darüber lesen. Es gibt immer Sinn, solche Berichte in der Gesamtheit und im Original zu lesen. Das klingt immer etwas anders als die Zusammenfassungen unserer Journalistinnen und Journalisten.
Die 30 Seiten sind im Internet als PDF zu finden.

Einen Bericht der Erzdiözese Wien gibt es dazu hier und hier

Papst Franziskus hat im November 2014 zu 7000 Ärzten zu den Themen rund um den Beginn und das Ende des Lebens gesagt:

"Es gibt nichts, was Würde verleiht, wenn man einem Mitmenschen Euthanasie zukommen lässt. Dasselbe gilt bei der Hilfe für Abtreibung: Das sind beides falsche Wege, die nichts mit Mitleid zu haben. Auch wer Kinderkriegen im Labor als wissenschaftliche Errungenschaft sieht, ist auf dem falschen Weg, weil er davon ausgeht, dass Kinderhaben ein Recht sei - anstatt Kinder als ein Geschenk anzunehmen". Und weiter:
"Dort, wo es ein menschliches Leben gibt, ist es falsch, es zu töten, um ein menschliches Problem zu lösen. Das hat nichts mit Fortschritt zu tun: Töten bedeutet heute noch dasselbe wie in der Antike".

Übrigens hat auch das neue Pfarrblatt, das Ende Februar erscheint, das Hauptthema Leben. Mit vielen interessanten Artikeln und Interviews. Die wichtigsten werden Sie dann auch hier in diesem online PfarrMagazin finden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.