Freitag, 28. November 2014

Verschnaufen vom Kaufen


In Österreich hat der Feiertag am 8. Dezember eine Jahrhunderte alte Tradition, die bis in die Zeit des Dreißigjährigen Krieges zurückreicht. In der NS-Zeit wurde der Feiertag am 8. Dezember abgeschafft. Nach Ende des Krieges führte eine von Hunderttausenden getragene Unterschriften-Aktion zur Wiedereinführung des Feiertages. Der Nationalrat beschloss im Jahr 1955, dass der 8. Dezember wieder als Feiertag begangen werden soll – als Dank für die wiedererlangte Freiheit Österreichs.
In einer Zeit, wo die Wirtschaftslage gar nicht rosig war, leistete sich Österreich diesen Feiertag. In den vergangenen Jahren sorgt die Erlaubnis zum Offenhalten der Geschäfte am 8. Dezember immer wieder für Debatten. 

Die Katholische Aktion Österreichs weist in ihren Kampagnen zum Feiertag jedes Jahr darauf hin, dass nicht nur Geschäfte sondern auch Kirchen - wie auch die Stockerauer Kirchen - geöffnet haben. Ein kleiner Auszug aus unseren Geschäftszeiten:

Montag 8. Dezember - Maria Empfängnis
HOCHFEST der ohne Erbschuld empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria

Bibelstellen der Lesungen: Altes Testament Genesis 3,9-15.20 / Psalm 98 / Neues Testament Epheserbrief 1, 3-6.11-12 / Lukasevangelium 1,26-38

8:00 Hl. Messe (Pfarrkirche)
9:00 Hl. Messe - Gründungstag der Missionskongregation, 8.12.1889 - 125 Jahre (Kosterkirche)
9:30 Feiertagshochamt mit dem Kirchenchor, Leitung: Beate Kokits (Pfarrkirche)
18:30 Abendmesse (Pfarrkirche)

Es ist keine Roratemesse um 6 Uhr früh, wie sonst an allen Montagen, Mittwochen und Freitagen der Adventzeit. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.