Montag, 3. November 2014

Ein bisschen Statistik

Wie manchmal am Beginn eines neuen Monats ein wenig Statistik, wie die Internet-Medien unserer Pfarre angenommen werden. Diesmal bekommen wir auch zum ersten Mal die Zugriffe auf unser PfarrWebvon der Internet Gruppe der Erzdiözese gemeldet.

Daher zuerst ein paar Daten vom Zugriff auf das WebPortal www.pfarrestockerau.at.

Der Blick auf die Zeitachse vom 1.10. bis 31.10.2014. Die Linie oben ist mit 300 (pro Tag) beschriftet. Das heisst dass etwa 150 Seiten  pro Tag im Durchschnitt augerufen werden.







In Summe waren es in diesem Monat 4.497 Seitenaufrufe, wobei 50% auf die Einstiegsseite kommen (es wählen auch viele das online PfarrMagazin über diese Einstiegsseite an). Von den Detailseiten wird am öftesten der Kalender (324) aufgerufen, es folgen die Seite mit den Infos zur Firm-Anmeldung (260) und der Zugriff auf die Bilder und Texte zum Pfarrteam (140). Der Rest plätschert so dahin. Die wenigsten Surferinnen und Surfer sehen sich die Seiten des Baby- und Kleinkindertreff (7 pro Monat), die Seniorenseite (6) und die Seite mit den Infos zu Vorträgen (6, z.B. Kirchenführungen oder Fragwürdig) an. Nach einiger Zeit der Beobachtung wird das wohl auch Auswirkungen auf die Gestaltung unseres Webauftrittes haben müssen.

Und jetzt die Zugriffe auf das online PfarrMagazin (pfarrestockerau.blogspot.com)

 89.901 Mal wurde das Magazin bisher aufgerufen. Im Monat Oktober 2014 davon 7.099 Mal. Am 12.10. war der stärkste Tag mit fast 400 Aufrufen. 371 Mal wurde zum Beispiel im Oktober die Fotoalbum-Seite aufgerufen.


Und die Seitenaufrufe nach Land zeigen wie jedes Monat ein kurioses Bild der Internationalität. Diesmal nämlich fast soviele Aufrufe aus Deutschland wie aus Österreich. Und erstaunlich viele aus den USA und der krisengeschüttelten Ukraine.Ob das alles stimmt? Wahrscheinlich ja, denn die Quelle ist die eingebaute Statistik, die das Tool, das wir verwenden, anbietet: blogger.com von der Firma Google.

Doch interessant, wie überregional eine Information im Internet interessiert, die eigentlich von ihrer Natur her sehr regional ist.
Grund für das Interesse in Deustchland ist vermutlich die starke Vernetzung, die wir mit deutschsprachigen Pfarren haben, da wir als Pfarre mit unseren PfarrMagazin-Beiträgen auch im Social Media System - wie viele andere Pfarren - Google+ präsent sind. Aber das ist nur eine Vermutung.
Die mobile Nutzung bleibt mit 11% auf Android und IOS (Apple) erstaunlich gering. Auf Desktops ist der Browser Firefox vor Chrome das meistbenutzte Zugriffstool. Der Internetexplorer liegt etwas abgeschlagen auf Platz 3.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.