Sonntag, 6. Juli 2014

Die lange, lange Straße lang

In der heutigen Sonntagsmesse wurde Patoralassistent Geri Braunsteiner auf seine lange Pilgerreise auf den Jakobsweg (Camino de Santiago) verabschiedet. Nach dem Schlusssegen gab es einen speziellen Segen für den Pilgergehenden. Viele nutzten die Gelegenheit, ihm bei diesem Segen die Hand auf die Schulter zu legen; So entstand eine richtige Menschentraube. 

Morgen geht es dann wirklich los. Die ca. 3000 Kilometer von Stockerau nach Santiago de Compostela möchte Geri komplett zu Fuß zurücklegen. Und das in drei Monaten (das sind pro Tag ...). Den dafür nötigen Urlaub hat er die letzten Jahre angespart. Auf einzelnen Wegstücken wird er von seiner Familie begleitet.

Wir wünschen Geri Alles Gute und Gottes Segen. Am 25. Juli (Jakobstag) ist eine besondere Gelegenheit an ihn denken.

(fjb)

1 Kommentar:

  1. geri braunsteiner10. Juli 2014 um 20:32

    Ich danke allen für ihre Segensgebete, so geht es sich viel leichter!
    Ich bin jetzt in Persenbeug und bis jetzt geht es noch gut ....

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.