Samstag, 7. Juni 2014

Ökumenische Pfingstvigil

Am Freitag, den 6. Juni, bereitete sich eine volle evangelische Kirche auf das Pfingstfest vor. Evangelische und Katholische Christinnen erlebten nach Einbruch der Nacht eine stimmungsvolle Feier, bei der in der Mitte der Kirche ein siebenarmiger Leuchter stand, dessen Kerzen-Licht zu den sieben Lesungen aus dem alten und neuen Testament immer heller leuchtete. Die erste Lesung war zum Beispiel der Antitext des Pfingstfestes, die Geschichte des Turmbaues von Babel. In den Texten zum Thema Pfingsten werden die Apostel, obwohl sie in ihrer eigenen Sprache reden, von allen Vertetern verschiedener Völker verstanden. In der  Geschichte vom Turmbau zu Babel können sich die Menschen auf einmal untereinander nicht mehr verständigen.
Pfarrer Brost,
Diakon Stark,
Pfarrer Beranek
Nach den sieben Lesungen, den Anrufungen des Hl. Geistes, der Salbung der BesucherInnen mit Chrisam und dem Segen wurde das sonst verschlossene Haupttor der Kirche geöffnet und die VigilbesucherInnen versammelten sich  zu einer Agape rund um das Pfingstfeuer am Vorplatz.
Gestaltet wurde die Feier vom ganzen Dekanat Stockerau gemeinsam mit der evangelischen Gemeinde und einen besonderen Stellewert nahmen die vielen schönen, besinnlichen und auch schwungvollen Lieder ein.

Franz Bauer hat in unserem Fotoalbum viele schöne Bilder hinterlegt, die sicher so manche(n) zum Besuch der Pfingstvigil 2015 reizem werden. Den Hl. Geist können wir alle gut brauchen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.