Sonntag, 25. Mai 2014

Lange Nächte in Stockerau


 Am Samstag, den 24. Mai war wieder Lange Nacht der Kirchen in Stockerau. Bei schönem, warmen Wetter begann der Abend mit einem besinnlichen ökumenischen Gottesdienst mit dem biblischen Abraham im Mittelpunkt. Rund um eine mit Bibelfiguren aufgebauten Abraham-Szene beschäftigten sich die beiden Pfarrer Christian Brost auf evangelische und Markus Beranek auf katholische Weise mit der Abraham-Geschichte (wobei für die Zuhörer da wohl  kein Unterschied ausser dem Unterschied der zwei Persönlichkeiten zu bemerken war).
Anschliessend lud die evangelische Gemeinde zu einem Weckerlessen und Lutherweintrinken in das neue Gemeindezentrum ein. Alle kamen.

Auch das Bezirksmuseum war diesmal am Abend offen und die Leiterin Gabriele Gruber-Redl konnte den  Besuchern vieles Stockerauerische rund um die Kirche weis-machen. Gleichzeitig eilten die Truhenorgelfans in  die kath. Pfarrkirche, um Johannes Lenius beim Spielen daruf zuzuhören und zuzusehen. Ab 21 Uhr gab es dann mehrere Stationen, unter anderem die Erklärung der Pläne für die Renovierung des 30 Jahre alten Pfarrzentrums, die hochinteressanten Erklärungen zu unserem Hochaltarbild und die Meditation anhand vieler verschiedener Bibelfiguren. Mehr Informationen dazu gibt es in unserem Fotoalbum.

Natürlich war der Kirchturm für die beliebten Besteigungen geöffnet. Ab 22 Uhr gab es in der dunklen Kirche ein kurzes Orgelkonzert von der großen Orgel und anschliessend eine interessante Geschichte, die einige der Heiligen unserer Kirche von sich selbst erzählten.

Die Lange Nacht endete mit einem Segen und Nachtgebet rund um den Taufbrunnern, begleitet von stimmungsvollen Liedern unseres Jugendchores und Blitz, Donner und Regenguß als zustimmendes Zeichen des Himmels...
Eins schöner Abend, der sich durchaus mehr Besucherinnen und Besucher verdient hätte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.