Donnerstag, 15. Mai 2014

Glorwürdige Königin

So tönte das Eingangslied aus vielen Kehlen am 14. Mai im Garten der Familie Krapfenbauer. Seit das schöne Holzkreuz im Garten am Strassenrand in der Schießstattgasse am Weg zum Friedhof steht, lädt Familie Krapfenbauer jährlich zu einer Maiandacht im Freien ein. Trotz grauslich kaltem Wind waren alle Bänke dicht besetzt. Helene Bratusa - vulgo Schwester Helene - hatte die Maiandacht fein vorbereitet und mit Hilfe von Christina Mölzer und unserem Priester, Kaplan Joseph Kun Yao und dem Ehepaar Krapfenbauer auch alles im Griff. Drei schöne, alte Lieder, Gebete, das Evangelium von den Lilien auf dem Felde, Fürbitten, die kurze aber begeisterte Predigt unseres Kaplans und der Schlußsegen bildeten ein harmonisches Ganzes.

Traditionell gibt es nach der Andacht Würstel und Getränke, diesmal mussten wir aber dazu in die Gaststube von Toni's flüchten, denn der Eisheilige Bonifatius machte seinem Namen alle Ehre.Aber ein heisses Würstel kann nicht nur den Abend-Hunger stillen sondern auch erfolgreich die kalte Hand wiederbeleben.

Sechs Fotos gibt es in unserem Fotoalbum.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.