Sonntag, 16. Februar 2014

Euer Ja sei ein Ja, euer Nein ein Nein

So lautete der letzte Satz des heutigen Sonntagsevangeliums .  Noch andere klare Botschaften waren da zu hören, wie: Ihr habt gehört, daß gesagt worden ist: Du sollst nicht die Ehe brechen. Ich (Jesus) aber sage euch: Wer eine Frau auch nur lüstern ansieht, hat in seinem Herzen schon Ehebruch mit ihr begangen.
Oder die Geschichte vom Mann, der in die Sonntagsmesse geht, aber weiss, dass sein Bruder etwas gegen ihn hat.  Da sagt Jesus: Laß deine Gabe dort vor dem Altar liegen; geh und versöhne dich zuerst mit deinem Bruder, dann komm und opfere deine Gabe.
Nicht einfach nach solchen starken Sätzen eine Predigt für Kinder in einem Familiengottesdienst zu halten.
Waltraud K. am Klavier
und der Kinderchor
Doch Pfarrer Markus Beranek schaffte es und er hatte den Kindern auch etwas von der Israel Pfarrreise mitgebracht, eine Schriftrolle.
Der kleine Kinderchor von Beate Kokits und der große Frauenchor von Erika Trabauer sorgten für schwungvolle Lieder und zu den Fürbitten durften Kinder brennende Teelichter zum Altar bringen.

Hier gehts zum Evangelium nach Matthäus 5,17-37. Oder auch in der Version der Volxbibel gefällig?

Pfarrer Markus Beranek,
Kaplan Joseph und
die Minis


Die Predigt

Unser Familienmessenchor
und Beate Kokits am Klavier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.