Sonntag, 2. Februar 2014

Erstes Lebenszeichen aus Israel

Foto: M. Plattner
Kurz eine erste Nachricht aus Israel, bzw. genau genommen aus Palästina. Der Flug war planmäßig und so sind wir gestern alle 47 Teilnehmer bei bester Laune im Hotel Paradiese in Bethlehem angekommen. Nach dem Abendessen gab es dann noch eine Vorstellrunde, bei der wir auch die humorvolle Seite voneinander kennenlernen konnten.

Heute Sonntag zuerst die Vorstellung der Geschichte des palästinensischen Dorfes Battir, das als "last rail station before Jerusalem" bekannt wurde. Es zeigte schön die Geschichte Palästinas. Bei einer eineinhalb stündigen Wanderung durch die kargen Terassen, häufig mit Oliven bepflanzt, konnten wir die Zeit Jesu auf seiner Wanderschaft nachempfinden.

Nach einer Mittagspause in einem Beduinenzelt (The tent) ging es zum Herodeion, einer von Herodes angelegten Festung. Hier konnten wir auch das erst vor einigen Jahren gefundene Grab Herodes bestaunen. Dann ging es zu den Hirtenfeldern, auf denen den Hirten die Weihnachtsbotschaft durch den Engel erreichte. Inzwischen zeigte sich wieder die Sonne :-).

Schließlich besuchten wir das Caritas Baby Hospital in Betlehem, das in den 50er Jahren gegründet wurde (auch Papst Benedikt war bereits vor uns dort). Beeindruckend, wie hier palästinensischen Kindern geholfen werden kann. In der Kapelle des Spitals konnten wir Sonntagsgottesdienst feiern, ebenfalls sehr berührend.

Der Besuch der Geburtskirche ging sich irgendwie nicht aus, das kommt dann morgen gleich als erstes (also zeitig raus aus den Federn!).

(fjb)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.