Mittwoch, 25. Dezember 2013

Hochamt am Weihnachtstag

Stockerauer Krippe
Am Christtag kamen im Hochamt zwei Kirchenmusiker musikalisch zu Wort, deren Wirkungsstätte die  Diözese St. Pölten war bzw. ist: Prälat Prof. Johann Pretzenberger (geboren 1897, gestorben vor 40 Jahren,Mag. Johann Simon Kreuzpointner, Regionalkantor und Kirchenmusikreferent der Diözese St. Pölten und Lehrer  am dortigen Konservatorium für Kirchenmusik. J. S. Kreuzpointner hat die „Deutsche Weihnachtsmesse“ J. Pretzenbergers neu herausgegeben, und er hat selbst eine „Kleine deutsche
am 15. November 1973), der ein halbes Jahrhundert dort Domkapellmeister und Domorganist war, die Kirchenmusikschule gründete und lange Jahre leitete, und
Beate Kokits und die Musik
Weihnachtsmesse“ komponiert, in deren Vorwort er schreibt: „In der schlichten Satzweise orientiert sich das Werk an Johann Pretzenberger, dessen Andenken diese Komposition auch gewidmet ist.“ Beide Ordinarien basieren auf bekannten weihnachtlichen Melodien, und unser Kirchenchor sang, begleitet von zwei Violinen, einem  Cello und einer Querflöte und der Orgel, Sätze aus beiden Werken.
Es war eine sehr weihnachtliche, sanfte Musik, die Beate Kokits  mit ihren Musikerinnen und Musikern aufführte und ein sehr festlicher Rahmen für das weihnachtliche Hochamt, das mit dem vom Volk gesungenen "Nun freut Euch ihr Christen" begann und mit dem recht bekannten und immer inbrünstig gesungenen Weihnachtslied "Stille Nacht" ausklang.

Ein paar Bilder gibt es in unserem Album.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.