Dienstag, 3. Dezember 2013

Der internationale Tag der Behinderten

Im Internet gibt es bestimmt viele Beispiele von behinderten Menschen, die besonderes vollbringen. Ein Beispiel - leider nur in englischer Sprache verfügbar - möchte ich anlässlich des internationalen Tages der Behinderten am 3. Dezember und meiner Faszination moderner Technologie hier vorstellen.


Vielleicht kennen Sie TED mit dem Untertitel "Ideas worth spreading - Ideen, die es verdienen, verbreitet zu werden" -, eine Serie von  täglichen Vorträgen  auf der ganzen Welt, die dann im Internet verbreitet werden. Im Beitrag "Henry Evans and Chad Jenkins: Meet the robots for humanity - Roboter für Menschen" geht es um einen Mann, Herrn Henry Evans, 40, der durch einen Schlaganfall fast alles außer seinem Gehirn und der Bewegung seines Kopfes verloren hat und der jetzt versucht, eine Behinderung nach der anderen durch moderne Technologie zu erleichtern. Den Vortrag vor großem Publikum hält er von zu Hause aus per "Videokonferenz - Roboter" (siehe Bild oben links). In seinem Garten geht er mit einem kleinen elektrisch betriebenen, ferngesteuerten Hubschrauber mit Fernsteuerung und eingebauter Videokamera (in Modellbaugeschäftenauch bei uns erhältlich) spazieren und sieht das Wachsen der Natur auf seinem Computerbildschirm. Seine Unbeweglichkeit versucht er durch Haushalts-Roboter, die aus dem Kühlschrank etwas holen können, zu kompensieren. Und all das steuert er über seinen Computerbildschirm, auf dem er durch Bewegung seiner Augen und seines Kopfes, agieren kann.
Gartenhubschrauber
Es zahlt sich aus, das Video (20 min) auch dann anzusehen, wenn man nicht so gut englisch kann. Vielleicht hat es auch bis dann jemand schon übersetzt.

Auch Mönche treten in solchen TED-Videos auf. Siehe hier zum Beispiel.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.