Freitag, 25. Oktober 2013

Wird Limburg in Limburg entschieden?

Nun, wohl nicht ganz, das letzte Wort wird wohl der der Bischof von bzw. in Rom haben. Aber es ist ein hoffnungsvolles Zeichen, wenn derartige Probleme nicht mehr einsam in Rom entschieden werden, sondern transparent einem Untersuchungsteam vor Ort übertragen werden. So stelle ich mir das neu proklamierte Subsidiaritätsprinzip vor, bei dem ein Problem auf unterster Ebene, auf welcher dies möglich ist,  gelöst wird. Ja, das Subsidiaritätsprinzip muss dann auch hier gelten und nicht nur bei Bischofsernennungen.

Das sollten alle bedenken, die von Papst Franziskus eine sofortige und gründliche Entscheidung erwartet haben. Hier ist er seinen Leitlinien treu geblieben.

Das sollten wir auch bedenken und nicht nur, was jetzt viel Geld ist. Auch, wenn 's nicht so breit in den Zeitungen steht.

(fjb)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.