Montag, 30. September 2013

EMAS

Was ist das schon wieder? Es fehlt kein "U". Am Sonntag, dem 6. Oktober nach der 9:30 Messe können Sie sich darüber informieren. Fleissige PfarrblattleserInnen haben es schon studiert. Digital Natives - die Eingeborenen des Netzes (die schon mit dem Netz aufwachsen und Papier nur widerwillig zur Hand nehmen) - können hier nochmals lesen, was Geri Braunsteiner, einer der Verantworlichen für dieses Thema, im Pfarrblatt schrieb. Wissen Sie übrigens, dass man die wichtigsten Artikel des letzten Pfarrblattes wie diesen auch auf dieser Web-Seite lesen kann: Einfach ganz oben unter dem unterwegs Logo auf den dritten Reiter clicken.

Unsere Pfarre auf dem Weg zu EMAS

Bei klirrender Kälte und noch reichlicher Schneelage machten sich am 26.1.2013 zwei Jünger unserer Pfarre (Wolfgang Zagler und Norbert Kölbl) auf den Weg nach Wien,  um im Don Bosco Haus am ersten Schulungsblock für EMAS teilzunehmen.
Was ist aber nun dieses EMAS? EMAS steht für Eco Management and Audit Scheme und ist ein EU-weites Gemeinschaftssystem aus Umweltmanagement und Umweltbetriebsprüfung für Organisationen, die ihre Umweltleistung verbessern wollen. Durch Beschluss des Pfarrgemeinderates vom 27.11.2012 wurde der Grundstein für die Teilnahme unserer Pfarre am Umweltzertifizierungssystem EMAS gelegt. Diese Teilnahme sieht vor, dass die Mitglieder des Umweltteams der Pfarre an den 4 Ausbildungsblöcken für die ehrenamtlichen kirchlichen UmweltauditorInnen teilnehmen und dabei die Pfarrgemeinde auf ihrem Weg zur Umweltzertifizierung begleiten. Das Umweltteam besteht derzeit aus 4 Personen, dem
Wenn sie mehr über EMAS erfahren wollen, dann kommen Sie doch zur EMAS Auftaktveranstaltung, die im Rahmen des Erntedankfestes am 6. Oktober geplant ist. Wenn sie Interesse an Umweltthemen haben und vielleicht im Umweltteam unserer Pfarre mitarbeiten wollen, dann wenden sie sich bitte an Geri Braunsteiner in der Pfarrkanzlei.
Umweltmanagementbeauftragten Gerold Braunsteiner, Norbert Kölbl, Elfi Heindl, und Wolfgang Zagler (im Bild von links nach rechts). Nach jedem Ausbildungsblock werden die vermittelten Inhalte vom Umweltteam praktisch in der Pfarre umgesetzt. So wurde bereits die Bestandsaufnahme, in der alle umweltrelevanten Daten (z.B. Strom, Wasser, Abfall) der Pfarrgemeinde erhoben wurden, durchgeführt. Nach Abschluss der Ausbildung und der parallel durchgeführte Etablierung des Umweltmanagementsystems für unsere Pfarre ist es unser Ziel, die EMAS Zertifizierung, welche durch einen unabhängigen externen Umweltgutachter durchgeführt wird, im Jahr 2014 zu schaffen. Die EMAS Zertifizierung soll aber nicht Selbstzweck sein, sondern das pfarrliche Bewusstsein für die Schöpfungsverantwortung stärken und die Bewahrung der Schöpfung in den kirchlichen Strukturen und Arbeitsabläufen verankern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.