Freitag, 16. August 2013

Apropos Nächstenliebe - Armenbetreuung in Stockerau


Karl Hochfelsner, der mit der Pfarrgemeinderätin Monika Böckmann in unserer Pfarre das Thema Caritas betreut, hat uns einen interessanten Artikel des Stockerauers Hugo Nikel zur Verfügung gestellt, den wir im PfarrWeb unter dem Kapitel Caritas hinterlegt haben.

Die Sorge um die Armen und Schwachen in einer Gemeinde hat eine lange Geschichte. Einer der Chronisten Stockeraus Oberschulrat Hugo Nikel (1906 - 1998) berichtet im Heimatspiegel von 1985 - diese Zeitung ist Geschichte - von der Entwicklung der Fürsorge um die Armen, die heute teils von der Caritas teils von der amtlichen Fürsorge und anderen Institutionen wie Volkshilfe und Hilfswerk wahrgenommen wird.

Ein Auszug aus einem 1836 erschienenen Buch über die Betreuung von Armen, das dank Google Books hier zum Gratislesen im Internet zur Verfügung steht, ist als weiterführende Darstellung der Betreuung Armer vor fast 200 Jahren interessant.
Seite 18
Beachten Sie bitte, dass der Armenvater (das war eine der Personen, die für die Betreuung von Armen verantwortlich waren) bereits als 2. Aufgabe die "Liebreiche Behandlung der Armen" als Aufgabe hatte. Wenn Sie in diesem Buch nach "Stockerau" suchen, dann lernen Sie auch, dass im Jahr 1836 39 Arme in unserem Armenhaus (damals in der Schaumanngasse - das Haus gibt es nicht mehr) und 20 in unserem Bürgerspital (Hauptstrasse 52, bei der Sebastianikirche) verpflegt wurden.





(Bild: www.armenhaus-altlandsberg.de)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.