Dienstag, 30. Juli 2013

Saure Gurken-Zeit

So nennt man in den Medien die Sommerzeit. Interessant alleine, wie man die Entstehung dieses Namens einerseits aus der Verfügbarkeit von Nahrung ("nur eingelegte Gurken"), andererseits als Verballhornung des jiddischen Wortes Zores herleitet - mehr gibt es hier.

Auch unser online Pfarrmagazin leidet ein wenig an den mangelnden Möglichkeiten, Aufregendes und Aktuelles aus der Pfarre zu berichten. Andererseits gibt es viel Aufregendes und Aktuelles in der

österreichischen Kirche oder der Weltkirche. Dieses zu berichten, machen aber ohnedies andere, auf die wir Sie hier hinweisen möchten. Sie finden die Nachrichtenquellen in unserem Pfarrmagazin auf der rechten Seite unter links, bzw. die letzten 5 Artikel unserer Erzdiözese in einem eigenen Abschnitt auf der rechten Seite des Pfarrmagazins (siehe Bilder rechts, auf die links kann man hier nicht clicken).

Besonders interessant sind zur Zeit wegen des Weltjugendtages die Berichte über die Treffen und Gespräche von Papst Franziskus. Da tut sich was, sei es, ob er wieder über die "arme Kirche" spricht, über seine Sicht des Zuganges zu den Aussenseitern der Gesesllschaft, sei es die Reform der Kurie, sei es über Frauen als Priester  oder die Homosexualität
oder sei es die Ehe.

Für eilige Leserinnen und Leser zwei Zitate:

"In der heutigen Gesellschaft hätten Effizienz und Pragmatismus oft die Bedeutung von modernen Dogmen, gab der Papst zu bedenken. Dagegen seien Solidarität und Brüderlichkeit die Elemente, die unsere Kultur wirklich menschlich machten, unterstrich Franziskus vor den zum Weltjugendtag angereisten Bischöfen, Priestern und Ordensleute. Sie hätten die Pflicht, mutig auch gegen den Strom zu schwimmen".
Oder: " "Fangen wir bei denen an, die am weitesten entfernt sind, bei denen, die gewöhnlich nicht in die Pfarrei kommen", appellierte er an die Zuhörer. Es gehe nicht an, sich in den Pfarrhäusern oder Gemeinschaften einzuschließen".

Das sind schon klare Worte, die nicht immer in unserer Kirche zu hören waren. "Papsttreue" bekommt wieder einen neuen, mehr "nach außen" gerichteten Charakter.

Und wie übersommern wir die Saure-Gurkenzeit in diesem Magazin? Hoffentlich gibt es jetzt mehr Artikel von Personen. Das erkennt man, wenn man unter dem Artikel den Hinweis "Eingestellt von ...." liest. Wenn dort Katholische Pfarre Stockerau steht, dann ist es sozusagen eine Information der Pfarre, alles andere ist die Meinung der/des Genannten, wobei die Frauenquote von 0% wirklich unschwer auf 50% verbessert werden könnte.

Ein Tip: Wenn Sie solche Informationen nicht versäumen, aber nicht die Webseiten mehrerer Informationsquellen laufend abklappern wollen, dann ist ein News-Reader, auch News-Aggregator genannt praktisch. Das ist ein Programm (auf Desktop und Mobil erhältlich), dem Sie ihre bevorzugten Nachrichtenquellen nennen und das dann die Überschriften der Nachrichten übersichtlich z.B. zeilenweise zusammenstellt und ähnlich wie ihre eMail mitteilt, was Sie schon gelesen haben und was nicht. feedly.com ist zum Beispiel ein praktisches Programm, das auf allen Plattformen kostenlos zu haben ist.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.