Montag, 24. Juni 2013

Interessantes aus der Welt der Religion

Die Bertelsmann Stiftung hat sich im sogenannten Religionsmonitor mit der Bedeutung der Religion und Spiritualität in verschiedenen Ländern beschäftigt.Österreich ist zwar nicht dabei, aber vielleicht mit den Ergebnissen in Westdeutschland vergleichbar, obwohl wir natürlich durch die "Katholizität" unseres Landes auch eine andere Position haben müssten. Generell ist Religion und Spiritualität im alten Kontinet Europa gegenüber den anderen Kontinenten heute weniger gefragt.

Wer Zeit hat, kann sich die interessante Studie zurm Thema für unseren Nachbarn Deutschland als PDF herunterladen und lesen. Gefunden haben wir diese Infos über Google+ und den dortigen Beitrag der deutschen Zeitung Welt. Übrigens: Wer Zugang zu Google+ hat sollte sich auch die Kommentare zu diesem Beitrag der Zeitung Welt  zu Gemüte führen - mit welchem Eifer da Glaube und Nichtglaube argumentiert...


Ein Zitat aus dieser Studie (Seite 12):
Religion im Alltag der Menschen
Religiöse Aspekte spielen für viele Menschen nur eine Nebenrolle. Familie, Freunde, Freizeit sind die Bereiche, denen sie mehr Bedeutung für ihr Leben beimessen. In dieser Frage tritt ein Generationenunterschied zutage, denn den über 60-Jährigen ist die Religion wichtiger als den Jüngeren. Die Ergebnisse des Religionsmonitors sowie vergleichbarer internationaler Studien legen nahe, dass es einen schleichenden Bedeutungsverlust des Religi-ösen von der älteren zu den jüngeren Generationen gibt. Hierbei spielt die religiöse Sozialisation eine große Rolle. Fehlende religiöse Erfahrungen und nicht mehr vorhandenes religiöses Wissen führen demnach dazu, dass Menschen ein Leben ohne Religion als ganz selbstverständlich erscheint.


Hier ein Video, das Grundsätzliches über den Religionsmonitor vermittelt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.