Samstag, 18. Mai 2013

Pfingstvigil

Ökumenische Einstimmung in das Pfingstfest, so war der Titel der heurigen Pfingstvigil. Sie wurde von der evangelischen und der katholischen Gemeinde gemeinsam in der Lutherkirche gefeiert. Angesetzt als ->Vigil, d.h. Nachtwache, begann die Feier auch erst um 21 Uhr.

Natürlich war damit der Heilige Geist das zentrale Thema, das sich durch alle Texte zog. Zwischen den sechs Lesungen wurde immer der Lichtgesang "Gottes Wort ist wie Licht in der Nacht" gesungen. Für jede Lesung wurde eine Kerze entzündet; das >Lektionar mit den Lesungen wurde jeweils zu einer anderen Station getragen und von dort die Lesung verkündet.


1. Lesung Gen 11, 1-9
Man nannte die Stadt Babel, denn dort hat der Herr die Sprachen der Welt verwirrt.

Das Lektionar wurde zu den Stationen getragen
2. Lesung Ex 20, 1-17
Das Gesetz wurde durch Mose gegeben.

3. Lesung Ez 37, 1-14
Ihr ausgetrockneten Gebeine, ich selbst bringe Geist in euch, dann werdet ihr lebendig.

4. Lesung Jes 61, 1-9
Der Herr hat mich gesalbt; er hat mich gesandt, damit ich den Armen die Frohbotschaft bringe.

5. Lesung Joel 3, 1-3
Ich werde meinen Geist ausgießen.

6. Lesung Röm 8, 22-27
Der Geist selber tritt für uns ein mit Seufzen, das wir nicht in Worte fassen können.

Evangelium Joh 7, 37-39
Ströme von lebendigem Wasser werden fließen.

Nach der Predigt erfolgte für alle Anwesenden die Salbung des Handrückens mit Chrisam; anschließend in einem feierlichen Gebet um Herabsendung des Heiligen Geistes gebetet.

Salbung mit Chrisam

Mit dem festlichen Schlussgesang "Atme in uns, Heiliger Geist" ging die Vigil zu Ende. Der evangelische Pfarrer Brost lud anschließend "wie es unter Brüder und Schwestern üblich ist, auch gemeinsam zu essen und zu trinken" noch zu Brot und einem Glas Wein ein.



Somit eine wirklich stimmungsvolle Einstimmung auf Pfingsten. Dies gemeinsam mit der evangelischen Gemeinde zu feiern, sozusagen als Gegenthese zum Turmbau von Babel (siehe 1. Lesung), wo man sich gegenseitig nicht mehr verstand, darf auch als Zeichen des Heiligen Geistes gesehen werden.

Weitere Bilder finden Sie in unserer ->Galerie.

Bildquelle: Bauer / Pfarre Stockerau

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.