Donnerstag, 30. Mai 2013

Fronleichnam - 5 Brote und 2 Fische

Plakat seitlich neben Kirche
5 Brote und 2 Fische, das ist das Motto, das heuer über dem Fronleichnamsfest steht. In der Predigt ging Stadtpfarrer Markus Beranek auf diese Stelle des heutigen Evangeliums näher ein.

Es waren zwar nicht die Fünftausend anwesend, wie es im Evangelium berichter wird, aber unsere Kirche war trotz Kälte und bevorstehendem Regen gut gefüllt. Die Besucher konnten in der Predigt hören, dass es in unserer Zeit nicht auf den übervollen Kühlschrank ankommt, der uns nicht nähren kann, sondern es sind andere Dinge, die im Leben zählen. "Was sind meine persönlichen fünf Brote und zwei Fische?", so lautete die abschließende Frage.

Prozession



Am Ende der Messfeier - das Wetter hielt soweit aus - ging es in einer Prozession vorbei an der Festspielbühne und über die Hauptstraße zum städtischen Pflegeheim, vor dem die Heimbewohner schon sehnsüchtig warteten.





Station bei Säule vor dem Pflegeheim















Pfarrer Beranek mit Bewohnern des Pflegeheims


Nach dem Evangelium dieser Station, den
Fürbitten und dem Segen verabsäumte es unser Pfarrer nicht, den Bewohnern des Pflegeheimes Alles Gute zu wünschen, bevor die Prozession wieder zurück zur Kirche führte. Dort gab es feierlich den Großen Segen und mit dem "Großer Gott wir loben dich" schloss die Fronleichnamsprozession.




Kaplan Tomasz mit Monstranz


Beim Hinausgehen aus der Kirche mussten dann doch die Regenschirme aufgespannt werden - Gott sei Dank hat das Wetter so lange ausgehalten - und so ging es rasch rüber in das Pfarrzentrum, in dem schon alles für den traditionellen Frühschoppen bereitstand. Die Kapelle spielte groß auf, und bei Würstel und Bier oder Kracherl ging das Fronleichnamsfest gemütlich zu Ende.





Viel mehr Fotos zu Fronleichnam finden Sie in unserer ->Galerie.

Bildquelle: Herzlichen Dank an Rudolf Teufl und Franz Bauer.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.