Sonntag, 21. April 2013

Osterpredigten - die Vierte

Am Sonntag, dem 21. April konnten die Besucher der Halbzehnuhrmesse wieder eine der Predigten der Osterpredigtenserie geniessen. Bereits in seiner Begrüßung zu Beginn der Messe dankte Pfarrer Markus Beranek Horst Köbke, dem langjährigen Pfarrer (1968-1997) der evangelischen Gemeinde Korneuburg, für seine Bereitschaft heute zu predigen.

Horst Köbke ist in seiner Pfarrerfunktion seit 1997 in Pension, aber nicht im Ruhestand. Seit Jahren verrrichtet er seinen treuen Dienst als Organist in unserer katholischen Pfarrkirche, aufmerksame Kirchenbesucher hören ihn auch von der Empore herunter das Herr erbarme dich unser anstimmen und das Stockerauer Orchester und die Schützenkapelle zählen und zählten auf ihn.

Heute durfte er sich eine der drei Bibelstellen des Sonntages aussuchen. Er wählte "den guten Hirten". Und motivierte die Kirchenbesucherinnen und -besucher in seiner lebhaften Art, über das Hirtenamt nachzudenken. Dazu erzählte er eine schöne, selbst bei einem Campingurlaub in Griechenland erlebte Geschichte von einer grossen Herde und einem auf den zweiten Blick faszinierenden Hirten. Warum fazinierend? Die vielleicht 200 Schafe wurden vom Hirten 2 und 2 mit Namen zur Tränke gerufen und stellten sich brav an. Und der Hirte wartete bis zum Schluß, um dann erst auch aus dem Brunnen zu trinken.

Ein Gleichnis für Jesus, der das Hirtenamt nicht als Machtausübung sondern als Amt der Liebe gestaltet, jeden von uns beim Namen nennt und sein eigenes Interesse ans Ende der Geschichte stellt. Und die Schafe, die aufeinander Rücksicht nehmen, damit jedem/jeder Gerechtigkeit widerfahren kann.

Alles in allem war es ein Erfolg der "Variatio delectat" -  "Abwechslung macht Freude" Predigtserie. Eine super Idee. Gratulation dem Pfarrteam.

Und ein erfrischendes und beruhigendes Zeichen gelebter Ökumene - der Zusammenarbeit der christlichen Konfessionen.

Zitat aus der Webseite des Stockerauer Orchesters (scrollen Sie zur "Horn-Sektion"): Mag. Horst Herbert Köbke, Stockerau: Beginn musikalische Ausbildung mit etwa 4 Jahren, zunächst im Klavierspiel und im Chorgesang; später verschiedene andere Instrumente; als Student nebenbei Musikstudien (Klavier, Operngesang, Komposition u.a.). 1970 Gründung und bis 1996 Leitung einer Privat-Musikschule in Korneuburg und eines eigenen Jugendorchesters.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.