Montag, 11. März 2013

...der Du littest Not

Das ist der Titel eines Konzertes in der Stockerauer Stadtpfarrkirche, bei dem Chöre aus Großmugl, Leitzersdorf und Stockerau Werke von Schütz, Bach, Michael Haydn, Brahms, Bruckner und Kodaly  und anderen singen.

Dieses Passionskonzert findet am Sonntag, dem 17. März um 15 Uhr statt. Sie sind herzlich dazu eingeladen, gleich ob Sie nach dem Bußgottesdienst am Freitag davor Ihre Umkehr begonnen haben oder (noch) nicht.

(Grafik: Oskar Kokoschka)


Lesen Sie dazu auch Gedanken, die sich unser Kirchenmusikus Johannes Lenius über die Wirkung der Kirchenmusik in der Liturgie der Fastenzeitgemacht hat (aus dem Pfarrblatt Februar 2013):

Die Liturgie der Fastenzeit ist verhalten und bewusst zurückhaltend mit Schmuck und Zierrat. Es gibt keine Blumen und Kreuze und Bilder werden verhüllt. So ist es auch in der Musik: Jedes Alleluja verstummt, es gibt kein festliches Gloria und vermehrt erklingen die alten Weisen, die noch in den „alten Kirchentonarten“ komponiert sind.
Die Instrumente werden ruhiger gespielt, und die Orgel verstummt überhaupt ganz in den Kar-Tagen. Eine Reduktion auf die menschliche Stimme findet statt. Wir sind auf uns ganz alleine gestellt; wir hören nur uns!
Die Vokalmusik steht im Vordergrund.
Dementsprechend ist das Passionskonzert in der Pfarrkirche ausgerichtet. Es ist am Passionssonntag, 17. März um 15 Uhr und dabei treten einige Chöre des Dekanates auf.
Doch gibt es auch Passionsmusik für Orgel – zahlreiche Vorspiele und Orgelchoräle über Melodien der Leidens- und Kreuzeslieder sind gute Beispiele dafür.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.