Montag, 11. März 2013

Buße tun

Am Freitag, den 15. März um 18:30 laden wir Sie herzlich zum Bußgottesdienst ein.
Buße (hier ein informativer Artikel in Wikipedia) meint nicht das Bezahlen einer Strafe für zu schnell Fahren, sondern ist in diesem Fall die Übersetzung des griechischen Wortes  μετάνοια metanoia - wörtlich Umdenken, sich ändern... 
Ein wichtiger Bestandteil der Umkehr ist in den meisten christlichen Kirchen das Sakrament der Buße, auch die Beichte genannt. Jesus selbst hat seinen Aposteln die Macht gegeben, in seinem Namen jemanden von seinen Sünden freizusprechen.

Unser Neues Testament sagt dazu:
„Jesus sagte noch einmal zu ihnen: ‚Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch.‘ Nachdem er das gesagt hatte, hauchte er sie an und sprach zu ihnen: ‚Empfangt den Heiligen Geist! Wem ihr die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben; wem ihr die Vergebung verweigert, dem ist sie verweigert.‘“
– Johannes 20,21–23 
Jesus Christus zu Petrus: „Ich werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben; was du auf Erden binden wirst, das wird auch im Himmel gebunden sein, und was du auf Erden lösen wirst, das wird auch im Himmel gelöst sein.“ (Matthäus 16,19) 
Jesus Christus zu seinen Jüngern: „Amen, ich sage euch: Alles, was ihr auf Erden binden werdet, das wird auch im Himmel gebunden sein und alles, was ihr auf Erden lösen werdet, das wird auch im Himmel gelöst sein.“ (Matthäus 18,18)
Ist doch eine faszinierende Sache, dass man, wenn man selbst überzeugt ist, etwas falsch gemacht zu haben, dieses ausspricht und dann diese Last endgültig vergessen darf 

(Bild: kirchensite.de)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.